Unwetter in Brandenburg, rbb-spezial-Logo, Quelle: imago/Thomas Becker/rbb

- Schwere Unwetter in Berlin und Brandenburg

Über Berlin und Brandenburg zogen am Nachmittag schwere Unwetter mit Sturmböen hinweg. Teilweise kam es zu Einschränkungen im Zug- und Flugverkehr. Die Berliner und Brandenburger Feuerwehr rückte zu dutzenden Einsätzen aus. Das rbb SPEZIAL gibt einen Überblick über die Schäden und Auswirkungen in der Region Berlin-Brandenburg.
Moderation: Gerald Meyer

Die Berliner Feuerwehr rief um 14.48 Uhr den Ausnahmezustand für das Stadtgebiet aus. Bis 16 Uhr zählte sie rund 115 wetterbedingte Einsätze und nahm zusätzlich freiwillige Feuerwehren in den Dienst.

Nach Angaben der Feuerwehr stürzte in Kreuzberg ein Baum auf ein Auto und verletzte eine Person. In der Birkbuschstraße in Steglitz seien mehrere Bäume umgestürzt.

rbb SPEZIAL Logo und Foto Gerald Meyer (Quelle: rbb)

Die Bahn hat die meisten ICE-Linien eingestellt, weil Bäume auf die Oberleitungen gefallen sind. Betroffen sind auch die Verbindungen zwischen Berlin und Hannover sowie zwischen Berlin und Hamburg.

In Brandenburg sind besonders die Landkreise Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming betroffen. Auch hier sind die Feuerwehren im Großeinsatz.

Mehrere Menschen wurden in Autos verletzt, als Bäume auf die Fahrzeuge stürzten. In Uelzen in Niedersachsen kam ein Mann dabei ums Leben.

Südlich von Hamburg hat ein Tornado schwere Schäden angerichtet. Dächer wurden abgedeckt, auch dort fielen Bäume um.

Erstausstrahlung am 22.06.2017/rbb

Gewitter über Berlin (Quelle: rbb)
rbb

Deutscher Wetterdienst baut Warnsystem aus - Besserer Schutz vor Extremhitze

Angesichts einer erwarteten Zunahme von Hitzewellen aufgrund der fortschreitenden Erderwärmung baut der Deutsche Wetterdienst (DWD) sein Warnsystem aus. Ab Juni sollen besonders ältere und erkrankte Menschen, aber auch Bewohner besonders betroffener Städte gezielt vor übermäßiger Hitze in bestimmten Regionen des Landes gewarnt werden, wie der DWD am Dienstag in Berlin mitteilte. Bislang gab es solche Warnungen nur in pauschaler Form. 

Trockener Wüstenboden (Quelle: Colourbox)
Colourbox

Fr 09.06.2017 | 10:25 | WissensWerte - Gibt es eine Klimakatastrophe?

Nicht ganz Amerika wendet sich vom Klimaschutz ab. Auch wenn der Präsident aus dem Weltabkommen von Paris aussteigen will - Kalifornien zum Beispiel will das nicht und hat nun eine eigene Kimavereinbarung mit China geschlossen - gemeinsam will man Co²-Emissonen reduzieren. Wie folgenschwer ist also Trumps Abkehr vom Klimaschutz wirklich? Gedanken dazu von Wissenschaftsredakteur Thomas Prinzler.