Prof. Dr. Ingo Fietze, Schlafmedizinisches Zentrum der Charité – Universitätsmedizin Berlin
Bild: rbb

- Dr. Ingo Fietze, Schlafforscher

Was tun, damit man gut ein- und durchschlafen kann? Kann man gesunden Schlaf lernen? Und warum wird der Schlaf im Alter schlechter?

Diese und andere Fragen kann vermutlich niemand besser beantworten als er: Prof. Dr. Ingo Fietze, einer der bekanntesten und renommiertesten Schlafforscher Deutschlands.
 
Geboren 1960 in Cottbus will er eigentlich Meeresbiologe werden, studiert dann aber in Moskau Medizin. 1990 gründet Fietze das erste Schlaflabor in der Charité in Berlin. Das nur 52 Prozent der Deutschen sich als gute Schläfer bezeichnen, unterstützt die gesellschaftliche Relevanz von Fietzes Arbeit. Schlechter Schlaf mache die Menschen krank, so der Mediziner. "Wer hingegen gut schläft, der tut etwas für sein Herz-Kreislauf-System, für sein Immunsystem, gegen Diabetes und kann sogar Demenz vorbeugen", betont Ingo Fietze.