Informationen für Horterzieher

Glück am Nachmittag


Viele Vorschläge und Ideen der "Aktion Schulstunde" zum Glück machen auch außerhalb des Unterrichts richtig Spaß. An Ganztagsschulen, in der Nachmittagsbetreuung im Hort bzw. im offenen Ganztag. Lassen Sie sich inspirieren.

Bei der Auswahl für den Nachmittag haben wir uns von folgenden Kriterien leiten lassen:

- Die Aufgaben oder kleinen Projekte können die Kinder frei und interessengeleitet auswählen und eigenständig lösen.
- Die Vorschläge haben überwiegend spielerischen Charakter. Es wird wenig recherchiert, gelesen und Wissen verarbeitet, sondern viel kreativ gearbeitet, gemalt und gebastelt.
- Kleine Projektideen lassen sich einfach in altersgemischten Gruppen umsetzen und fördern die soziale Kompetenz der Schülerinnen und Schüler.

Ideal ist natürlich eine Kooperation zwischen den unterrichtlichen und außerunterrichtlichen "Glücksaktivitäten". Aber das setzen wir nicht voraus. Aus der "Aktion Schulstunde" kann auch eine Aktion werden, die nur am Nachmittag stattfindet.

In dieser Rubrik weisen wir auf passende Vorschläge und Arbeitsblätter aus dem Unterrichtsmaterial hin. Die Arbeitsblätter können hier auch direkt heruntergeladen werden. Einen Überblick über das Gesamtkonzept, die drei inhaltlichen Themenkomplexe und das Material finden Sie in den Hinweisen für die Lehrerinnen und Lehrer. Der Klick dorthin lohnt sich, vielleicht regen die Informationen noch zu weiteren Aktivitäten an. _Informationen für Lehrerinnen und Lehrer

Glücksideen für die individuelle Arbeit

Glücksbringer, Rituale und spezielle Glück-Wünsche gibt es in allen Kulturen, vom Glücksschwein und Glückspfennig bis zum Skarabäus. Man schüttelt Schornsteinfegern die Hand, wünscht sich Hals- und Beinbruch oder bringt zum Einzug Brot und Salz mit.

Diese Bräuche sind allgemein bekannt und kulturell oder religiös geprägt. Doch auch ganz persönliche Gegenstände können Glücksbringer sein – zum Beispiel Fotos, Schmuckstücke von der Oma oder ein besonders schöner Stein aus dem letzten Urlaub. Man trägt beim Wettkampf immer dieselben roten Socken oder hat einen Milchzahn im Portemonnaie.

Die Schülerinnen und Schüler sammeln solche Talismane, Rituale und Wünsche. Zunächst überlegen sie selbst, was sie kennen. Der Infotext "Von Glücksbringern und Ritualen" und das dazugehörige Arbeitsblatt mit Fotos geben Anregungen. Sie können auch ihre Eltern und Großeltern befragen, Familien-Glücksbringer fotografieren, malen oder mitbringen.

Hier können Sie sich die passenden Materialien herunterladen:

Von Glücksbringern und Ritualen
Die Bedeutung von Glücksbringern
Glücksbringer-Umfrage
Galerie des Glücks

Was bedeutet für die Schüler Glück? Im Unterricht äußern sie ihre Assoziationen mit Wörtern oder im stummen Gespräch in Kleingruppen. Aber sie können es natürlich auch ohne Worte in Bildern und Collagen sagen. Häufig sind es schöne Erlebnisse, die für Glücksgefühle sorgen. An welche besonderen Momente erinnern sie sich? Diese Aktion eignet sich gut als Nachmittagsangebot: Die Schülerinnen und Schüler malen Glücksbilder oder schreiben Glückstexte. Oder gestalten kreativ ein Glücksrezept.

Hier können Sie sich die passenden Materialien herunterladen:

Werbung für das Glück erfinden
Die Glückswesengesellschaft
Glück im Kochtopf: Euer Glücksrezept