Buchtipps

Junge mit Buch. Quelle: iStock

Bücher zum Thema Toleranz

Pernilla Stalfelt - So bin ich und wie bist du? Ein Buch über Toleranz

Toleranz, Integration, Inklusion, kulturelle Vielfalt – wichtige Werte, die wir Kindern vermitteln möchten. Nur wie macht man das am besten, ohne überkorrekt und langweilig zu sein? Die mehrfach ausgezeichnete schwedische Autorin Pernilla Stalfelt hat ihr neues Buch "So bin ich und wie bist du?" gemeinsam mit Kindern entwickelt und entstanden ist ein entsprechend freimütiges und ganz konkretes Buch mit vielen Beispielen.

© 2014, Klett Kinderbuch, ab 5 Jahren

Silke Schnee / Heike Sistig - Die Geschichte von Prinz Seltsam

Es gibt nichts Schöneres auf der Welt, als Kinder zu haben. Und so freut sich das Königspaar auf sein drittes Kind. Schon bald nach der Geburt von Prinz Noah merken sie, dass er ein ganz besonderer Mensch ist.  Er steckt voller Lebensfreue, aber manche sagen: "Er sieht ein bisschen seltsam aus". Das Bilderbuch weckt Verständnis für Kinder mit Down-Syndrom und erzählt, wie reich das Leben sein kann und was wirklich wichtig ist.

© 2013, Neufeld-Verlag, ab 5 Jahren

Griffin Ondaatje / Linda Wolfsgruber - Die Tränen des Kamels

Der Händler Halim reist täglich mit seinem Kamel durch die Wüste. Das Tier transportiert nicht nur die schwere Ware, auch Halim findet einen bequemen Platz. In der brennenden Sonne treibt er das Kamel an, sich zu beeilen. Nachts, wenn niemand es sieht, weint das Kamel. Es ist einsam und erschöpft, und es gibt niemanden, dem es von seinem Leben erzählen kann. Doch eines Tages geschieht etwas Wundersames

© 2014, arsEdition, ab 6 Jahren

Alexandra Maxeiner / Anke Kuhl - Alles Familie!

Hier finden wir sie alle: die Alleinerziehenden, die Patchworkfamilien in ihren verschiedenen Mixturen, die Regenbogen-, die Kinderdorf- und Adoptivfamilien. Unterhaltsam und mit viel Humor geht es außerdem um Bluts- und Wahlverwandtschaften, um Einzelkinderglück, Geschwisterstreit und die Möglichkeit, die gleiche Nase wie Opa abzukriegen. Denn jeder gehört zu einer Familie, und die gibt es nur ein Mal auf der Welt.

© 2010, Klett Kinderbuch, ab 6 Jahren

Jenny Robson - Tommy Mütze

Tommy kommt auf eine multikulturelle Schule. Allen Schülern fällt er sofort auf, weil er sein komplettes Gesicht mit einer roten Mütze abgedeckt hat, in der nur zwei Löcher für die Augen sind. Viele Mitschüler sind neugierig und wollen wissen, warum er diese Mütze trägt. Jeden Tag wollen sie sein Geheimnis herausfinden, doch Tommy macht es ihnen nicht leicht. Das Buch war 2013 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.

© 2012, Baobab, ab 8 Jahren

Klaus Kordon / Franziska Walther - Marija im Baum

Lukas, seine Schwester Ditte und der kleine Mi verbringen ihre Ferien am Paulshagener See. Eines Morgens sitzt in der großen Kastanie des Nachbargartens ein Mädchen – Marija. Sie ist scheu wie ein Reh. Mit ihrer Familie ist sie aus Russland übergesiedelt. Dann aber passiert ein Diebstahl und die Kinder müssen beweisen, dass Marija und ihre Familie unschuldig sind. Eine Ferien-Sommergeschichte, die sich um das Wichtigste dreht: um Freundschaft.

© 2014, Beltz & Gelberg, ab 9 Jahren

Katherine Hannigan - Die Wahrheit, wie Delly sie sieht

Delly hält mit ihrer Meinung ebenso wenig hinterm Berg wie mit ihren Bedürfnissen. Sie lässt Tiere frei, wenn sie ihr leid tun; sie beleidigt andere, ohne es zu merken; sie leiht sich Sachen aus, weil ein Abenteuer lockt, und sie prügelt sich schon mal. Doch dann kommt Ferris in ihre Klasse. Ferris spricht nicht und will nicht angefasst werden. Aber Delly wäre nicht Delly, wenn es ihr nicht mit ihrer Hartnäckigkeit gelänge, Ferris Schweigen in Vertrauen umzuwandeln.

© 2014, Hanser, ab 10 Jahren

Christine Schulz-Reiss / Claudia Lieb - Das Hausbuch der Weltreligionen

In diesem Buch geht es um die fünf großen Weltreligionen: Judentum, Christentum, Islam, Buddhismus und Hinduismus. Je mehr man über sie weiß, umso besser kann man sie verstehen. In "Das Hausbuch der Weltreligionen" von Christine Schulz-Reiss erfahren wir zum Beispiel, warum die Hindus Pflanzen und Tiere verehren, oder warum die Juden am Sabbat kein Licht einschalten.

© 2012, Gerstenberg, ab 10 Jahren

Frank Cottrell Boyce - Der unvergessene Mantel

Dschingis ist der Neue in Julies Klasse: Er ist ein Flüchtlingskind und Julie soll sich um ihn kümmern. Schließlich weiß er nicht, wie man Fußball spielt, was man zum Schwimmen mitnimmt, und dass er seinen Fellmantel nicht den ganzen Tag tragen kann. Im Gegenzug weiß Julie bald alles über Dschingis Heimat, dass dort Riesenblumenbäume wachsen, dass man Adlern eine Mütze aufsetzt, um sie zu beruhigen, und wie warm ein Fellmantel ist. Doch eines Nachts werden Dschingis und seine Familie abgeholt. Zurück bleibt nur der Mantel.

© 2013 Carlsen, ab 10 Jahren

Jean Paul Mongin / Yann Le Bras - Der Tod des weisen Sokrates

Tagein, tagaus spaziert Sokrates durch die Straßen Athens und spricht jeden an, der ihm auf seinem Weg begegnet. Erkenne dich selbst! Kümmere dich nicht um Reichtümer! Suche die Wahrheit und werde Philosoph! Das gefällt den Athenern überhaupt nicht. Sie machen ihm den Prozess und sprechen sein Todesurteil. Sokrates gilt heute als Begründer der Philosophie. Der Autor des Buches, Jean Paul Mongin, glaubt fest daran, dass Kinder die Fähigkeit besitzen, die Welt zu verändern.

© 2014, Diaphanes, ab 11 Jahren

Raquel J. Palacio - Wunder

August ist zehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner großen Schwester Via in New York. Weil er so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. August weiß, dass die Kinder ihn anstarren werden. Dabei wünscht er sich nichts sehnlicher, als ein ganz normaler Junge zu sein.

© 2011, Hanser, ab 11 Jahren

Lizzy Hollatko - Der Sandengel

Alva, die in Europa aufgewachsen ist, lebt mit ihren Kindern Rut, Liv, Fee und Emma am Rande einer großen Stadt in Südafrika. Es sind die 1980er Jahre und in Südafrika herrscht noch immer die so genannte Rassentrennung, die Apartheid. Weil Alva und ihre Kinder weiß sind, stehen sie gesellschaftlich über ihren schwarzen Mitbürgern. Alva kann das nicht akzeptieren. Wer sich in Südafrika zur Zeit der Apartheid jedoch mit Schwarzen solidarisiert, stößt schnell an die Grenzen der Toleranz.

© 2014, Jungbrunnen, ab 11 Jahren

Fanny Britt / Isabelle Arsenault - Jane, der Fuchs und ich

Die Heldin der Geschichte ist Hélène. Sie geht nicht gern zur Schule, denn sie wird von ihren Mitschülern gemobbt. Wenn sie nach der Schule allein im Bus sitzt, flieht sie in die Welt ihres Romans. Hier kann sie alle ihre Sorgen vergessen. Doch wenn die anderen mit im Bus sitzen, kann Hélène sich nicht auf die Geschichte konzentrieren. Und dann auch das noch: Die Klasse fährt in ein Ferienlager.

© 2014, Reprodukt, ab 11 Jahren

Hermann Schulz / Maria Luisa Witte - Warum wir Günter umbringen wollten

Deutschland, März 1947. Eine Zeit zwischen Krieg und Frieden. Freddy und seine Freunde aus dem Dorf ziehen nachmittags umher. Immer dabei: der Flüchtlingsjunge Günter. Aber Günter ist irgendwie anders. Freddy und seine Freunde machen sich über ihn lustig und quälen ihn. Nach einer besonders schweren Attacke bekommen die Kinder Angst, Günter könnte sie bei den Erwachsenen verpfeifen. Sie fassen einen ungeheuren Plan.

© 2014, Aladin, ab 12 Jahren