- 5. und 6. Klassen der Helmuth-James-von-Moltke-Grundschule, Berlin

Wie hoch ist Deine Toleranzschwelle?

Helmuth-James-von-Moltke-Grundschule

Was ist toll an Toleranz?  

Wie hoch ist deine Toleranzschwelle?

"An unserer Schule gibt es 24 verschiedene Kulturen. Da ist Toleranz ein wichtiges Thema. So viele verschiedene Religionen, Weltanschauungen und Lebensweisen unter einem Dach sind für alle eine Herausforderung. Was für eine Chance!
Es geht um Anerkennung, Respekt und Gleichbehandlung trotz Unterschiede. Es geht um das Gelingen des Miteinanders. Wir haben uns dazu entschieden im ev. Religionsunterricht gemeinsam eine Tolleranzschwelle zu gestalten. Diese gilt als Einstieg und Denkanstoß. Eine Schwelle ist eine Art von Grenze, die zu neuen Räumen führt. Erst wenn man diese Schwelle überschreitet kann man weitergehen, Neues entdecken. Bei der Toleranzschwelle handelt es sich um ein symbolisches Wortspiel. Wer eine hohe Toleranzschwelle hat grenzt sich weniger ab und öffnet sich der Vielfalt.
Die eigene Toleranzschwelle zu erkunden ist wichtig. Sie hilft einem Menschen sich selbst besser kennenzulernen. Dabei geht nicht darum alles  zu akzeptieren. Vielmehr hat jeder das Recht auf seine Toleranzschwelle und sollte diese auch vertreten.
Den Anderen anzunehmen in seinem Anderssein und dies als Bereicherung und nicht als Gefahr zu sehen hilft,  den Blick zu weiten und die eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Toleranz ermöglicht Vielfalt.

Erklärungsvorschläge für die Symbole:
Fingerabdrücke als Umrandung: Individualität/Vielfalt  Schwelle: Die Schwelle ist schwer. Auch Toleranz ist manchmal schwer. Ungerades Schriftbild: Toleranz ist veränderbar. Spiegel: Wie stehe ich zur Toleranz auch mir selbst gegenüber? Sandpapier: Steht für Reibungspunkte. Schlüssel: Toleranz verlangt Aufgeschlossenheit und kann Türen öffnen. Muggelsteine: Sie vergrößern Dinge. Mit ihnen kann man Toleranz unter die Lupe nehmen. Kristalle: Toleranz ist kostbar. Blumen: Toleranz kann wachsen. Bunte Pompons: Toleranz ist bunt/baut Berührungsängste ab. Magneten: Toleranz ist anziehend, weil tolerantes Verhalten das Miteinander fördert. Glückspilze/Marienkäfer: Toleranz macht glücklich. Punkte: Toleranz beginnt im Kleinen. Taube: Frieden/Freiheit. Schmetterlinge: Leichtigkeit und Grenzüberwindung. Leuchtsterne: Licht im Dunkeln. Augen: Augen auf für Toleranz! Monster: Anders als Du denkst!
Die Tolleranzschwelle wird später im Schulhaus aufgehängt und soll von Kindern und Besuchern auch berührt werden dürfen. Dazu laden die verschiedenen Materialien und die herausragenden Buchstaben auf der Schwelle ein. Toleranz ist also auch fühlbar, da sie das Miteinander positiv verändert.
Auf unserer Schwelle kann man sich auch mit geschlossenen Augen vorantasten. Toleranz wächst nicht über Nacht. Für viele Menschen ist es ein langer Weg auf dem man sich langsam vorwärtstastet.
Wir haben das Wort Toleranz und Begriffe wie Vielfalt, Freiheit, Respekt, Offenheit, Miteinander, Wertschätzung, Anerkennung, Reichtum, kostbar und Frieden in 15 verschiedenen Sprachen auf der Schwelle festhalten. Sie sind winzig klein unter den Muggelsteinen versteckt und sollen die Neugierde wecken, das Wort Toleranz auch in der eigenen Landessprache 'unter die Lupe' zu nehmen.
Individuell gestaltete 30 cm lange Holzlineale eröffnen den Kindern im Anschluss dann eine ganz persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema Toleranz"