- 4. Klassen (Philosophieunterricht) Matthias-Claudius-Schule in Reinfeld, Schleswig-Holstein

Schüler werden zu Toleranzboten

"TOLERANZ: Ein schwieriger Begriff für Kinder im Alter von 9 -10 Jahren. So stellt gleich zu Beginn der Unterrichtseinheit ein Schüler fest: 'Toleranz, was ist das? Dazu habe ich kein Bild im Kopf.' Nach ca. 10 Unterrichtsstunden zu dem Thema hat nun jeder Schüler eine Vorstellung von dem Begriff Toleranz und seiner Bedeutung für unser Miteinander entwickelt. Anhand unterschiedlicher Texte, eigenem Schreiben und jeder Menge Rollenspiele haben sich die Schüler dem Thema genähert. Jede Klasse hat dabei als Ergebnis ihrer Arbeit Plakate zu dem Thema gestaltet, die wir während der ARD Themenwoche in der Pausenhalle unserer Schule präsentiert haben (siehe Fotos). Darüberhinaus haben die Schüler parallel zur Themenwochen der ARD eine Toleranzwoche bei uns auf dem Schulhof in den großen Pausen veranstaltet. Mit unterschiedlichen Aktionen haben sie ihre Mitschüler (fast 500 Schüler besuchen unsere Grundschule) über den Begriff Toleranz und tolerantes Verhalten informiert und inspiriert. Die Schüler haben sich dabei in unterschiedlicher Art als Toleranzboten gekennzeichnet, die Klasse 4e/d hat sich Toleranz auf die Stirn und die Wangen geschrieben und fand schnell das Interresse der Mitschüler auf dem Schulhof, einige Schüler der Klasse 4c hatten sich ein Logo mit Toleranz entworfen und die Schüler der Klasse 4b/f entwickelten ein Piktogramm für den Begriff Toleranz. Mit großem Engagement haben die Schüler ihre Botschafterrolle wahrgenommen und sich auch nicht gescheut, mit zufällig vorbeikommenden Eltern ein Gespräch über das Thema zu führen. Und auch nach Beendigung dieser Unterrichtseinheit trägt das Thema Früchte. Immer wieder höre ich in den Gesprächen der Kinder untereinander die Bemerkung: 'Das ist aber nicht tolerant.'