Die Sendung im Detail

Das Wort zum Montag

Die Redaktion

Gefüllte Weinblätter mit Lammfleisch

Malakeh Jazmati kocht Warak Enab (Quelle: rbb)
rbb

Malakeh Jazmatis "Warak Enab"-Rezept

Bei ihrer Flucht nahm die ehemalige syrische TV-Köchin Malakeh Jazmati einen Koffer voller Lebensmittel mit. Denn sie wollte nicht ohne den Geruch, die Gewürze und Kräuter leben, die sie so liebt. Stilbruch hat sie ihr Rezept für gefüllte Weinblätter verraten.

Kulturnachrichten

RSS-Feed
  • Schwul-lesbischer Filmpreis 

    Filmstill aus dem Film "Tinta Bruta" (Quelle: © Avante Filmes)

    - Filme aus und über Südamerika räumen beim Teddy Award ab

    Gleich drei Filme zu queeren und Transgender-Themen in Brasilien als Setting haben beim Teddy Award Preise gewonnen. Südamerika ist auch sonst stark vertreten. Der schwul-lesbische Filmpreis wurde zum 32. Mal im Rahmen der Berlinale vergeben.
  • Filmkritik | Ága 

    Filmstill: Ága

    - Von der Zärtlichkeit in der endlosen Eiswüste

    So melodiös hat noch kein Wettbewerbsfilm angefangen: In der Eröffnungssequenz von "Aga" zupft Hauptdarstellerin Sedna in schillernder Landestracht ein Lied auf der Maultrommel. Und sie macht das so anrührend und schön, dass ihr der ganze Kinosaal applaudiert. Von Ula Brunner
  • Premiere des Doku-Films "Songwriter"  

    Ed Sheeran macht auf dem roten Teppich mit Fans ein Selfie auf der Berlinale 2018. (Quelle: dpa/Kalaene)

    - Ed Sheeran sieht Ed Sheeran auf der Berlinale

    Kurz vor dem Finale am Samstag hat der britische Popstar Ed Sheeran einen Abstecher zur Berlinale gemacht. Er kam zur Premiere des Doku-Films "Songwriter". Dieser dreht sich nur um ihn - und gibt dennoch nichts preis. Von Mara Nolte
  • Panne mit Sprinkleranlage an Heiligabend 

    Gebläse stehen am 27.12.2017 in Berlin auf der Bühne der Deutschen Oper. (Quelle: dpa/Maurizio Gambarini)

    - Wasserschaden in Deutscher Oper kostet bis zu fünf Millionen

  • Fester Standort in Berlin 

    Ein Analyst der Deutschen bank lacht vor einer DAX-Kurve (Quelle: AP/Michael Probst)

    - "Museum des Kapitalismus" richtet sich in Kreuzberg ein

  • Video | Kino-Experte von Radioeins 

    Knut Elstermann blickt zurück auf eine Ereignisreiche Berlinale 2018. (Quelle: rbb/Aktuell)

    - Berlinale-Rückblick mit Knut Elstermann

    Er hat sie alle gesehen: Die 19 Filme, die im Rennen um die Berlinale-Bäresn sind. Welche Filme haben Chancen auf einen Bären und welcher Film ist sein persönlicher Favorit? Kino-Experte Knut Elstermann gibt seinen persönlichen Eindruck zum Festival.
  • Video | Berlinale-Lieblingsmomente 

    Journalisten bei einer Pressekonferenz der Berlinale 2018. (Quelle: dpa/Pedersen)

    - Wenn Journalisten das Film-Team ausfragen

    Berlinale-Lieblingsmomente: Nirgendwo tritt der Jahrmarkt der Eitelkeiten nackter zu Tage als bei den Fragerunden der Journalisten an die Filmcrews. Bisweilen sind bei den Pressekonferenzen auch Dämonenen im Spiel.
  • Berlinale-Filmkritik | "In den Gängen" 

    "In den Gängen"; © Sommerhaus Filmproduktion / Anke Neugebauer

    - Zarte Liebe zwischen Chips-Paletten

    Franz Rogowski und Sandra Hüller kommen sich in den Gängen eines Großmarktes nahe - ein anrührender, gut gespielter Film am letzten Berlinale-Tag. Regisseur Thomas Stuber hätte nur seinen Bildern ruhig stärker vertrauen können. Von Fabian Wallmeier
  • Netflix-Eigenproduktion "Mute" 

    Filmstill aus MUTE (Quelle: Liberty Films)

    - "Berlin ist die perfekte Metapher"

    Netflix strahlt am Freitag seine Eigenproduktion "Mute" aus, ein Sci-Fi-Thriller gedreht in Berlin. Regisseur Duncan Jones kennt die Stadt: Er hat einst hier gelebt, mit seinem Vater David Bowie. Nun katapultiert er die Metropole ins Jahr 2052. Von Anna Wollner
  • Filmkritik | "Twarz" 

    "Twarz"; © Bartosz Mronzowski

    - Plötzlicher Fremder im eigenen Dorf

    Durch eine Transplantation erhält Jacek ein neues Gesicht. Die Familie ist verstört, die fromme Dorfgemeinschaft lässt ihn hängen. Die schwarze Komödie über den Umgang mit dem Fremden ist einer der stärksten Filme im Wettbewerb. Von Ula Brunner
  • Beckmann-Ausstellung im Potsdamer Barberini 

    "'Max Beckmann. Welttheater' im Museum Barberini" © Helge Mundt / Museum Barberini

    - Bilder, die dich auf die Weltbühne ziehen

    Mit "Max Beckmann. Welttheater" startet das Potsdamer Museum Barberini am Samstag in sein zweites Ausstellungsjahr. Die beeindruckende Schau nimmt den Besucher mit auf eine Reise durch Werk des Expressionisten - und fordert den Besucher zur Selbstreflexion auf. Von Sigrid Hoff
  • Berlinale-Filmkritik | "Touch Me Not" 

    "Touch me not"; © Manekino Film, Rohfilm, Pink, Agitprop, Les Films de l'Etranger

    - Die Intimität der anderen

    Viele verschiedene Menschen reden über Sex, Intimität und ihr Verhältnis zum eigenen Körper. Viel mehr passiert nicht in Adina Pintilies Wettbewerbsbeitrag. Der ist in den Details nicht uninteressant, bleibt aber als Ganzes schwammig. Von Fabian Wallmeier
  • Video | Rupert Everett über Oscar Wilde 

    Regisseur Rupert Everett auf der Berlinale (Quelle: dpa/Jens Kalaene)

    - "Für mich ist Wilde die Christusfigur der Schwulenbewegung"

    In seinem Film "The Happy Prince" zeigt Rupert Everett den tragischen Untergang des  Schriftstellers Oscar Wilde, der seine Homosexualität für die damalige Zeit sehr offen auslebte. Er sei der erste Märtyrer der Schwulenbewegung, sagt Filmemacher Everett.
  • Video | Autogramm-Sammler  

    Silvia Werner aus Bitterfeld (Quelle: rbb/Abendschau)

    - Auf der Jagd - am roten Teppich

    Stunde um Stunde stehen die Autogrammjäger in der Kälte, um einen Blick auf ihre Stars zu werfen - und im besten Fall ein begehrtes Autogramm zu erhaschen. So wie Silvia Werner aus Bitterfeld. Ein Tag mit ihr am roten Teppich.
  • Video | Ein echter Berlinale-Fan 

    Festivalbesucher stehen beim Kartenverkauf für die 68. Berlinale an einem Ticketschalter an. (Quelle: dpa/Pedersen)

    - Filme gucken bis zum Umfallen

    Georg Krömer ist eingefleischter Berlinale-Gänger: Seit 37 Jahren besucht der Unternehmensberater das Filmfestival, schaut bis zu fünf Filme am Tag und verbringt die Nacht auch mal in der Ticket-Warteschlange.
  • Berlinale-Filmkritik | "Museo" 

    "Museo"; © Alejandra Carvajal

    - Mit König Pakals Totenmaske durch Mexiko

    Zwei Studenten rauben aus dem Museum in Mexiko City die uralten Heiligtümer der Maya. Der spektakuläre Coup gelingt, bringt ihnen jedoch nur Probleme. Das vielschichtige Road Movie quer durch Mexiko ist wunderbar gefilmt, schafft es aber nicht durchgängig, die Spannung zu halten. Von Ula Brunner  
  • Video | Rainer goes Berlinale - "Klatsch&Tratsch"  

    Berlin: Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot A press conference of Don’t Worry, He Won’t Get Far on Foot during the Berlinale 2018. Joaquin Phoenix. (Quelle: imago/Beata Siewicz)

    - "Joaquin Phoenix war richtig schlecht gelaunt"

    Ach ja, was gibt es Schöneres, als bei einem Glas Prosecco über Stars und Sternchen zu plaudern. Unsere selbst ernannten "Society-Experten" Rainer Maria Jilg und Tobias Krell über die größten Miesepeter und schönsten Gäste der Berlinale. 

TV-Tipps

Prominente empfehlen 50 x Kunst

Büste der Nofretete (Bild: dpa)
dpa

50xKunst - Das gefällt mir!

Über 100 Prominente hat der rbb nach ihrem Lieblingsobjekt in Berlin und Brandenburg befragt. Das Ergebnis ist eine Top 50-Liste.

Hörfunk

Stilbruch Archiv

  • Petra Gute (Quelle: rbb)
    rbb

    Stilbruch vom 04.02.2018

    Zirkeltag - Vom Leben vor und nach der Wende +++ Neue Biografie über Leonid Breschnew +++ "Skalar" von Christopher Bauder +++ "The Cleaners" - Doku über die digitale Drecksarbeit +++ Philharmonix +++ Werbefreies Berlin +++ Das Wort zum Montag: Loris Kubent

    Mädchen fährt mit der Hand über Reste der Berliner Mauer (Quelle: rbb)
    rbb

    Zirkeltag - Vom Leben vor und nach der Wende

    Am 5. Februar ist "Zirkeltag" - dann ist die Mauer genauso lange weg, wie sie vorher gestanden hat: 28 Jahre, zwei Monate und 27 Tage. Die Zeiten vor und die nach der Mauer bedeuten für viele Menschen zwei ganz verschiedene Leben.  

    Historikerin Susanne Schattenberg in Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Neue Biografie über Leonid Breschnew

    Leonid Breschnew war der sowjetische Staatsmann, der in Prag und Afghanistan einmarschiert ist. Aber für kurze Zeit gab es noch einen anderen Breschnew, der die Annäherung an den Westen probierte. Jetzt nachzulesen in einer neuen Biografie. (Das Video zum Beitrag ist aus lizenzrechtlichen Gründen online nicht verfügbar)

    Lichtinstallation von Christopher Bauder (Quelle: rbb)
    rbb

    "Skalar" von Christopher Bauder

    Im ehemaligen Heizkraftwerk in Berlin-Mitte ist die Lichtinstallation "Skalar" von Christopher Bauder und Kangding Ray zu sehen. Für den Künstler Bauder ist Licht ein ganz besonderes Arbeitsmaterial, das verschiedenste Emotionen auslösen kann.

    Die Filmemacher von "The Cleaners", Moritz Riesewick und Hans Block (Quelle: rbb)
    rbb

    "The Cleaners" - Doku über die digitale Drecksarbeit

    Verstörende Aufnahmen von Gewalt, Enthauptungen, Missbrauch und Terror werden täglich im Internet hochgeladen. Dass diese Bilder nicht in sozialen Netzwerken auftauchen, dafür sorgen Menschen, die solche Bilder sichten und entscheiden, ob sie gelöscht werden. Der Film "The Cleaners" erzählt von dieser digitalen Drecksarbeit.

    Stephan Koncz und Christoph Traxler von Philharmonix (Quelle: rbb)
    rbb

    Philharmonix

    Cellist Stephan Koncz und Pianist Christoph Traxler sind Weltklassemusiker. Der eine spielt bei den Berliner, der andere bei den Wiener Philharmonikern. Zusammen mit fünf weiteren Musikern haben sie ein eigenes Orchester gegründet. Geprobt wird mal in Wien, mal in Berlin.

    Interview mit Adbuster Dies Irae (Quelle: rbb)
    rbb

    Werbefreies Berlin

    Werbung ist überall. Muss das eigentlich so sein? Und was macht all diese Werbung eigentlich mit uns und unserer Stadt? Eine Bürgerinitiative will die Außenwerbung in Berlin eindämmen und hat dazu ein Volksbegehren gestartet.  

    Loris Kubent (Quelle: rbb)
    rbb

    Das Wort zum Montag: Loris Kubeng

    Unser "Wort zum Montag": Stilbruch schickt Sie mit ein paar schlauen, nachdenklichen oder einfach nur schönen Worten in die neue Woche. Gelesen von Schauspielern vom Maxim Gorki Theater. Dieses Mal trägt Loris Kubeng "Nachdem er durch Metzingen gegangen war" von Robert Gernhardt vor.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)
    rbb

    Stilbruch vom 28.01.2018

    "Free Lunch Society" - Geld ohne zu arbeiten? +++ Vicky Krieps in "Der seidene Faden" +++ Afrikanische Kunst in Berliner Museen +++ "Die Unendlichkeit" - das neue Album von Tocotronic +++ Stephan Erfurt +++ Kulturnotizen +++ Moderation: Petra Gute

    Filmstill aus "Free Lunch Society" (Quelle: Filmladen)
    Filmladen

    "Free Lunch Society" - Geld ohne zu arbeiten?

    Das bedingungslose Grundeinkommen ist eine der viel diskutiertesten Utopien unserer Zeit. Eine Berliner Initiative hat bereits per Crowdfunding 140 Menschen ein Grundeinkommen finanziert. Wie funktioniert das? Das zeigt zugleich der neue Dokumentarfilm "Free Lunch Society" von Regisseur Christian Tod.

    Vicky Krieps in der Maske (Quelle: rbb)
    rbb

    Vicky Krieps in "Der seidene Faden"

    Der Film "Der seidene Faden" ist für sechs Oscars nominiert. Darin spielt an der Seite von Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis die in Berlin lebende Schauspielerin Vicky Krieps - die für ihre Rolle bereits von der amerikanischen Kritik mit Lob überhäuft wird.

    Museum in Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Afrikanische Kunst in Berliner Museen

    Die Ethnologischen Sammlungen in Berlin beherbergen 75.000 Kunstgegenstände aus Afrika. Die sollen künftig im Humboldt-Forum gezeigt werden. Doch Afrika will viele dieser Kunstgegenstände zurück. Es sei, so der Vorwurf, Raubkunst aus der Kolonialzeit.  

    Interview mit Tocotronic (Quelle: rbb)
    rbb

    "Die Unendlichkeit" - das neue Album von Tocotronic

    Früher forderten sie, Teil einer Jugendbewegung zu sein, später sangen sie von der Lust an der "Kapitulation". 25 Jahre schreiben Tocotronic inzwischen Musikgeschichte. In Berkin haben sie ihr neues Album vorgestellt, in dem es um das große Ganze geht: das Leben.

    Stephan Erfurt im c/o Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    c/o-Macher Stephan Erfurt

    Sein Mantra: Just do it. Der Fotograf Stephan Erfurt hat mit der c/o Galerie einen der wichtigsten Orte für Fotokunst in Deutschland aufgebaut - und das ohne Subventionen. Jetzt erscheint zu seinem 60. Geburtstag ein Buch mit seinen eigenen Bildern.  

    TAK Theater Aufbau Kreuzberg (Quelle: rbb)
    rbb

    Kulturnotizen

    + "Mein Großvater Salvador Allende" im Kino
    + "Drive Drove Driven" in der Kommunale Galerie Berlin
    + "Under construction - und alles geht weiter..." im TAK Theater

  • rbb Presse & Information

    Stilbruch vom 21.01.2018

    Was ist von 1968 geblieben? +++ Du bist, was Du isst: Was Einkäufe über uns aussagen +++ Holler my Dear +++ Kulturnotizen +++ Was hilft gegen Antisemitismus? +++ Das Wort zum Montag: Mareike Beykirch +++ Moderation: Till Reiners

    Leerer Hörsaal (Quelle: rbb)
    rbb

    Was ist von 1968 geblieben?

    Die Diskussion über die Bedeutung des gesellschaftlichen Umbruchs ab 1968 flammt 50 Jahre danach neu auf. Braucht Deutschland eine konservative Revolution gegen die 68er? Oder sind deren Auswirkungen nicht längst im bürgerlichen Mainstream angekommen?  

    Soziologe Jörn Höpfner im Supermarkt (Quelle: rbb)
    rbb

    Du bist, was Du isst: Was Einkäufe über uns aussagen

    Fühlen Sie sich im Supermarkt manchmal beobachtet? Nein? Sollten Sie aber. Wie wir was wo einkaufen, sagt viel über unseren Typ und unsere Rolle in der Gesellschaft aus. Soziologe und Science-Slammer Jörn Höpfner analysiert, was unser Warenkorb über uns aussagt.

    Laura Winkler von Holler my Dear (Quelle: rbb)
    rbb

    Holler my Dear

    Die Berliner Band Holler my Dear ist gerade von einer Tour durch den Iran zurück und veröffentlicht jetzt ihr zweites Album "Steady as she goes". Ihre Musik scheint dabei etwas aus der Zeit gefallen. 

    Szene aus "Die gezeichneten" an der Komischen Oper Berlin (Quelle: rbb)
    rbb

    Kulturnotizen

    +  Hellas Filmbox Berlin
    + "Foto-Kampagnen der Schaubühne Berlin von 2013 bis 2018"
    + "Die Gezeichneten" in der Komischen Oper Berlin

    Mirna Funk (Quelle: rbb)
    rbb

    Was hilft gegen Antisemitismus?

    Der Holocaust-Gedenktag am 27. Januar ist Anlass für das Erinnern an den millionenfachen Mord an Juden während der Nazizeit. Gleichzeitig erlebt Deutschland einen erstarkten Antisemitismus, der auch mit der Migration von Flüchtlingen aus arabischen Staaten kommt. Wie groß ist das Problem?  

    Wort zum Sonntag mit Mareike Beykirch (Quelle: rbb)
    rbb

    Das Wort zum Montag: Mareike Beykirch

    Unser "Wort zum Montag": Stilbruch schickt Sie mit ein paar schlauen, nachdenklichen oder einfach nur schönen Worten in die neue Woche. Gelesen von Schauspielern vom Maxim Gorki Theater. Dieses Mal trägt Mareike Beykirch das "Lob der Faulheit" von Gotthold Lessing vor.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)
    rbb

    Stilbruch vom 10.12.2017

    "Mein Vater Hans Rosenthal" +++ Siegfried & Joy im Weihnachtszauber +++ Bloß nicht husten +++ Film "Drei Zinnen" +++ Kulturnotizen +++ Öde Europacity +++ Moderation: Petra Gute

    Logo: Stilbruch (Quelle: rbb)
    rbb/Kirsten Kofahl

    Mein Vater Hans Rosenthal

    Hans Rosenthal -  Dalli-Dalli-Moderator, RIAS-Urgestein, Fernsehikone. Während des zweiten Weltkriegs musste er sich wegen seines jüdischen Glaubens verstecken. Im Film "Mein Vater Hans Rosenthal" gehen seine Kinder auf Spurensuche in Rosenthals Vergangenheit.

    Die beiden Disco-Magier Siegfried und Joy posieren für ein Foto. (Quelle: Landstreicher Booking)
    Landstreicher Booking

    Siegfried & Joy

    Statt weißen Tigern gibt es bei den Disco-Magiern Siegfried & Joy Tigerfrack, gepaart mit charmanten Tricks und einer ordentlichen Portion trashigem Humor. Wir sind mit den beiden auf den „Weihnachtszauber“ am Gendarmenmarkt gegangen.

    Kammermusiksaal im Kulturforum in Berlin (Quelle: imago/Günter Schneider)
    imago/Günter Schneider

    Bloß nicht husten

    Wer ins Konzert geht, kennt das: Je leiser und zarter die Musik spielt, je konzentrierter das Publikum zuhört, umso aufdringlicher husten, röcheln und räuspern sich manche. Warum ist das so und wie können Musiker und Musikerinnen damit umgehen lernen?

    Standbild: "Drei Zinnen", 2017, Regisseur: Jan Zabeil. Tristan (Arian Montgomery) und Aaron (Alexander Fehling) bei ihrem ersten gemeinsamen Ausflug in die Berge. (Quelle: Filmpresskit/©Rohfilm Productions 2017)
    Filmpresskit/©Rohfilm Productions 2017

    "Drei Zinnen"

    Beim Dreh zu "Drei Zinnen " sind Hauptdarsteller Alexander Fehling und Regisseur Jan Zabeil erneut aufeinandergestoßen. Schon seinen Debütfilm hat Zabeil mit seinem alten Freund besetzt. Stilbruch hat die beiden getroffen.

    Szenenfoto: Hänsel und Gretel - Staatsoper Unter den Linden
    Monika Rittershaus

    Staatsoper geht in den regulären Spielbetrieb

    Zu den Feierlichkeiten zum 275. Jubiläum der Staatsoper gehört nicht nur das Festkonzert, sondern auch die erste große Opernpremiere im wiedereröffneten Haus: Seit Freitag steht Engelbert Humperdincks Märchenoper "Hänsel und Gretel" auf dem Programm, die in der Weihnachtszeit laufen wird.

    C/O Berlin | Joel Meyerowitz: Why Color? © Gregor Baron
    Gregor Baron

    Kulturnotizen

    + Fotoausstellung "Why Color?" in der c/o-Galerie
    + Helen Schneider auf Clubtour mit Songs über das Älter werden
    + Sonderausstellung "Willkommen in Jerusalem" im Jüdischen Museum

    Europacity - Blick vom PWC-Haus Richtung Hauptbahnhof (Bild: Dieter Freiberg)

    Öde Europacity

    Berlin wächst rasant. Bald fehlt Wohnraum in der Dimension einer ganzen Stadt, obwohl viel gebaut wird – zum Beispiel die Europacity rund um den Hauptbahnhof. Aber warum muss das, was gebaut wird, eigentlich so langweilig und durchschnittlich aussehen?

  • Moderatorin Petra Gute (Quelle: rbb Fernsehen/Stilbruch)
    rbb Fernsehen/Stilbruch

    Stilbruch vom 03.12.2017

    "Verrat" Trump und Putin +++ Die Zukunft der Liebe +++ Abschied vom Berlingefühl +++ Kulturnotizen +++ Till Reiners und "Die Zofen" +++ Krimiautor Oliver Bottini +++ Wort zum Montag: Erich Kästner +++ Moderation: Petra Gute

    Der russische Präsident Vladimir Putin und US-Präsident Donald Trump auf der APEC Versammlung am 11.11.2017 in Danag, Vietnam. (Quelle: imago/Kremlin Pool)
    imago/Kremlin Pool

    "Verrat" Trump und Putin

    Spinonage und Sex. Dazu die beiden mächtigsten Männer der Welt, die Präsidenten Putin und Trump. Der Guardian-Journalist Luke Harding recherchiert intensiv, was dran ist, an den Gerüchten rund um eine angebliche Orgie im Moskauer Ritz Carlton. War Donald Trump dabei? Und: Hat der russische Geheimdienst ein Video davon? 

    "Love Hurts in Tinder Times" an der Schaubühne Berlin (Quelle: Gianmarco Bresadola)
    Schaubühne / Gianmarco Bresadola

    Die Zukunft der Liebe

    Die Liebe hat Eingang in die Shared Economy gefunden. Auf Apps, wie Tinder oder Snapchat, vermarkten wir unsere Gefühle und Körper, wie Ferienapartments oder Mitfahrgelegenheiten. Ist die digitale Lust der schnelle Weg ins Glück oder der Liebestod?

    Der Filmemacher Rosa von Praunheim zu Gast in der WDR Talkshow "Kölner Treff"
    imago, Horst Galuschka

    Abschied vom Berlingefühl

    Das Berlin-Gefühl flaut ab. Inmitten von neuen Cafés und Bars, geht die ursprüngliche liebenswert-verpeilte Schnodderigkeit flöten, die so viele in den Nullerjahren anlockte. Mit dem Abschied vom Abenteuerspielplatz Berlin beschäftigen sich gleich zwei neue Filme: "Überleben in Neukölln" von Rosa von Praunheim und "Der lange Sommer der Theorie" von Irene von Alberti.  

    Bertolt Brecht im Jahr 1956 (Quelle: dpa/Jörg Kolbe
    dpa/Jörg Kolbe

    Kulturnotizen

    + Bertolt-Brecht-Archiv mit digitalisierten Filmen
    + Ausstellung: Helmut Newton und Guy Bourdin
    + 17. Französische Filmwoche Berlin

    Samuel Finzi und Wolfram Koch in "Die Zofen"
    imago/Metodi Popow

    Till Reiners und "Die Zofen"

    Unser Kulturreporter Till Reiners hat eine kleine Tour de Force vor sich. Er besucht die Proben zu Jean Genets "Die Zofen" am Deutschen Theater. Auf der Bühne gibt es Macht, Demütigung und Unterwerfung zu bestaunen. Und mittendrin im Dienerinnenkostüm Schauspielstar Samuel Finzi.

    Porträt von Oliver Bottini, aufgenommen im Oktober 2015, auf der 67. Frankfurter Buchmesse in Frankfurt/Main (Hessen) (Quelle: dpa/Uwe Zucchi)
    dpa/Uwe Zucchi

    Krimiautor Oliver Bottini

    Das neue Buch von Oliver Bottini ist wie der Herbst: Düster, trist, karg. Und doch ist es sehr spannend, wie sich die tödliche Verstrickung entspinnt, zwischen Mecklenburg-Vorpommern und dem westlichen Rumänien. Unser Portrait des gefeierten Autoren.

  • Wana Limar (Quelle: rbb)
    rbb

    Stilbruch vom 26.11.2017

    Ein Loblied auf der Streit +++ Gina Belafonte +++ Copyshop of Horrors +++ Die Zukunft der Berlinale +++ Kulturnotizen +++ Sterne-Geschmack +++ Wort zum Montag: Sesede Terziyan +++ Moderation: Wana Limar

    Schachfiguren in den Farben Schwarz, Gelb und Grün, Symbolfoto Jamaika-Koalition
    imago/Christian Ohde

    Ein Loblied auf den Streit

    Mit einem lauten Knall sind die Sondierungsgespräche für die Jamaika-Koalition gescheitert - wird also Zeit sich mal wieder zu streiten. Für die gute Sache. 

    Szene auf "Sing your Song" mit Harry Belafonte (Quelle: Arsenal / dpa)
    dpa-Film

    Gina Belafonte

    Sie ist wie ihr Vater eine engagierte Kämpferin für Minderheiten und Benachteiligte in den USA. Gina Belafonte ist in diesen Tagen in Berlin, auf Einladung von Jochen Sandig und Sasha Waltz trifft sie bei einem Kongress im Radialsystem auf Gleichgesinnte. 

    Theater am Kurfürstendamm Eingang Theater am Kurfürstendamm, Quelle: imago/Contrast/Pollack
    imago stock&people

    Copyshop Of Horrors

    Das Kudamm-Karree – bald heißt es hier Ende Gelände. Zur Feier vorher präsentiert das Theaterkollektiv "copy and waste" die Performance-Serie "Copyshop of Horrors". Es geht um Stadt, Raum, Natur - und darum, selbst eine Pflanze mitzbringen. 

    Dieter Kosslick, Berlinale 2017 (Quelle: dpa/Kay Nietfeld)
    dpa-Zentralbild

    Die Zukunft der Berlinale

    79 deutsche namhafte Filmemacher fordern ein transparentes Verfahren, wenn es um die Nachfolge von Dieter Kosslick geht – und haben damit diese Woche ziemlich viel Staub aufgewirbelt. Nur: Um wen geht’s hier eigentlich?

    Frank Castorf bei den Proben von "Les Misérables"
    Janis Kaiser

    Kulturnotizen

    + Fotoausstellung: "Mitya Trotzki, Fugitive Souls"
    + Theater: "Les Misérables" am BE
    + Album: "Mia Aegerter –Nichts für Feiglinge"

    Tulus Lotrek - Gedeckter Tisch

    Sterne-Geschmack

    Neulich noch eine Eckkneipe – jetzt ein Sternerestaurant. Das "Tulus Lotrek" in Kreuzberg steht für die Veränderung Berlins in Sachen Kulinarik. Mit dem Gastrokritiker Thomas Platt gehen wir dort essen und fragen ihn, was die neue Sterneküche in der Stadt ausmacht.

  • Petra Gute (Quelle: rbb)
    rbb

    Stilbruch vom 19.11.2017

    "Doomsday Clock" - 70 Jahre am Rande des Weltuntergangs +++ "Andere Heimaten" - Ausstellung über Drogendealer in Berlin +++ "Nichts war umsonst" - Rapper Prinz Pi mit neuem Album +++ "Inschallah" - Doku über einen Neuköllner Imam +++ "Kunst durch Kredit" - Über den größten Kunstdeal in der NS-Zeit +++ Kulturnotizen +++ Das Wort zum Montag: Aram Tafreshian +++ Moderation: Petra Gute

    Klimafolgenforscher Hans Joachim Schellnhuber (Quelle: rbb)
    rbb

    "Doomsday Clock" - 70 Jahre am Rande des Weltuntergangs

    Die "Doomsday Clock", die Weltuntergangsuhr steht nicht auf 5 vor 12, sondern auf zweieinhalb Minuten vor Mitternacht. Seit 70 Jahren zeigt diese symbolische Uhr, wie nah sich die Menschheit an den eigenen Untergang gebracht hat.

    Bild der Ausstellung "Andere Heimaten" in Friedrichshain-Kreuzberg (Quelle: Heimatmuseum)
    Heimatmuseum

    "Andere Heimaten" - Ausstellung über Drogendealer in Berlin

    Wie sollte man mit dem Drogenhandel in der Öffentlichkeit umgehen? Mit einer Ausstellung im will der Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Verständnis für afrikanische Drogendealer wecken. Doch die Kritiker werfen den Machern vor, das Thema Drogen zu glorifizieren.

    Prinz Pi © imago/Martin Müller
    imago/Martin Müller

    "Nichts war umsonst" - Rapper Prinz Pi mit neuem Album

    Seine ersten Songs schrieb er im Keller seiner elterlichen Wohnung am Schlachtensee, als er als Abiturient gerade Liebeskummer hatte. Mittlerweile ist Prinz Pi 38 Jahre alt und eine Größe in der Berliner Rapszene.

    Szene aus "Inschallah" (Quelle: rbb)
    rbb

    "Inschallah" - Doku über einen Neuköllner Imam

    Mohammed Taha Sabri ist Imam in einer Neuköllner Moschee. Natürlich kämpft auch er mit Vorurteilen: Was passiert in den Hinterzimmern seines Gotteshauses? Was wird da gepredigt? Der Dokumentarfilm "Inschallah" zeigt einen Imam, der sich bemüht Brücken zu schlagen und zwischen den Menschen und Kulturen zu vermitteln.

    Buch "Kunst durch Kredit" (Quelle: rbb)
    rbb

    "Kunst durch Kredit" - Über den größten Kunstdeal in der NS-Zeit

    In der Berliner Geschäftszentrale der Dresdner Bank lagerten während der NS-Zeit tausende Kunstgegenstände, verpfändet von privaten Sammlern - viele davon Juden. 1935 verkaufte die Bank die Kunstwerke an den Staat Preußen. Es war der größte Kunstdeal der Nazizeit.  

    Manaf Halbounis "Monument" am Brandenburger Tor (Quelle: rbb)
    rbb

    Kulturnotizen

    + "Liebe auf Sibirisch"
    + Manaf Halbounis "Monument" beim Berliner Herbstsalon
    + Zugezogen Maskulin

    Aram Tafreshian (Quelle: rbb)
    rbb

    Das Wort zum Montag: Aram Tafreshian

    Stilbruch schickt Sie mit ein paar schlauen, nachdenklichen, provozierenden oder einfach nur schönen Worten in die neue Woche. Gelesen werden sie von Schauspielern vom Maxim Gorki Theater. Dieses Mal trägt trägt Aram Tafreshian ein paar Zeilen von Max Frisch vor.