Stilbruch Archiv

  • Zeiten zurücksetzen
    Petra Gute (Quelle: rbb)
    rbb

    - Stilbruch vom 17.09.2017

    Jürgen Prochnow in "Leanders letzte Reise" +++ Natascha Meuser: "Architektur im Zoo" +++ "Tochter des Diktators" - Ines Geipel über Beate Matteoli +++ "Das deutsche Krokodil" - Thomas Böhm trifft Ijoma Mangold +++ Kulturnotizen +++ Monica Bonvicini in der Berlinischen Galerie Monica+++ Moderation: Petra Gute

    Eduard Leander (Jürgen Prochnow); Syrreal Entertainment/Tobis Film
    Syrreal Entertainment/Tobis Film

    Jürgen Prochnow in "Leanders letzte Reise"

    Der Schauspieler Jürgen Prochnow ist zurück aus Hollywood und lebt wieder in seiner Geburtsstadt Berlin. Momentan feiert der Film "Leanders letzte Reise" Premiere. Prochnow spielt darin einen 92-jährigen Mann, der sich nach der Beerdigung seiner Frau auf die Suche nach seiner Jugendliebe macht.

    Natascha Meuser im Berliner Zoo (Quelle: rbb)
    rbb

    Natascha Meuser: "Architektur im Zoo"

    Der Berliner Zoo ist nicht erst seit dem neuen Pandapärchen ein Besuchermagnet. Doch was sind die Gehege für die Zootiere - Gefängnisse oder Oasen? Die Berliner Architektin Natascha Meuser erforscht, was Zooarchitektur über unser Verhältnis zum Tier erzählt.

    Archiv: Zeitungsbericht über Beate Ulbricht (Quelle: rbb)
    rbb

    "Tochter des Diktators" - Ines Geipel über Beate Matteoli

    Walter und seine Frau Lotte Ulbricht adoptierten 1946 ein Mädchen. Sie wollten "ein Menschlein heranziehen, das einmal ein wertvolles Mitglied unseres neuen Deutschland sein wird". Doch der Plan ging gründlich schief. Beate Ulbricht bäumte sich gegen das Bild der sozialistischen Musterfamilie auf. Von ihrem Leben erzählt jetzt ein neuer Roman.

    Thomas Böhm im Interview mit Ijoma Mangold (Quelle: rbb)
    rbb

    "Das deutsche Krokodil" - Thomas Böhm trifft Ijoma Mangold

    Normalerweise spricht Ijoma Mangold über Literatur - im Fernsehen oder in den großen deutschen Zeitungen. Jetzt hat er selbst ein Buch geschrieben, in dem er seine Geschichte als Sohn einer deutschen Mutter und eines nigerianischen Vaters in Deutschland erzählt.

    Das Futurium-Gebäude
    Inforadio/T. Prinzler

    Kulturnotizen

    Das Futurium im Berliner Regierungsviertel
    "Jean Fouquet. Das Diptychon von Melun" in der Gemäldegalerie
    "The Future Is F*e*m*a*l*e*" in den Sophiensälen

    Monica Bonvicini: Waiting #1, 2017. Courtesy the artist and König Galerie, Berlin; Galerie Peter Kilchmann, Zürich; Galleria Raffaella Cortese, Mailand, Ausstellungsansicht, Berlinische Galerie, 2017. © Monica Bonvicini und VG Bild-Kunst, Bonn 2017. Foto: Jens Ziehe
    Jens Ziehe

    Monica Bonvicini in der Berlinischen Galerie

    Monica Bonvicini übernimmt ab Oktober eine Professur für Bildhauerei an der UDK Berlin. In ihren Arbeiten geht es um Sex und Macht und weibliches Aufbegehren. Die Berlinische Galerie widmet der Künstlerin nun eine Ausstellung.