Anna Tschöpe (r.) und Mouneer Al Shaarani (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Das Geheimnis der Kalligraphie

Mouneer Al Shaarani aus Damaskus ist einer der bedeutendsten Kalligraphen der Gegenwart. Anna Tschöpe hat sich von ihm ihn das "Geheimnis der Kalligraphie" einführen lassen.

Anna Tschöpe, Stilbruch-Reporterin
"Wir sind hier im Box-Freiraum im Friedrichshain und diese Bilder stammen von Mouneer Al-Shaarani. Er kommt aus Syrien und ist Kalligraph und für seine Kunst weltweit bekannt. Ich  hatte mit Kalligraphie in meinem Leben bisher wenig zu tun, aber im Nahen Osten ist es die traditionelle bildende Kunst und wird hoch geschätzt. Es ist allerdings sehr kompliziert sie zu erlernen. Ich wills heute trotzdem versuchen – und zwar ganz ohne Arabisch zu können."

Mouneer Al-Shaaranis Kalligrafien werden weltweit gesammelt, er hat sogar einen eigenen Stil/mehrere eigene Stile geprägt. Für mich der ideale Lehrer.

"Perfekt. Ich will das auch können."

Mouneer Al-Shaarani, Kalligraph
„Das hier ist alles A. Und das ist A am Ende des Wortes.“

Anna Tschöpe
"
Vielleicht bleibe ich dann lieber bei meinem Namen. Das sind nur zwei Buchstaben."

Die Kalligraphie konnte sich in der arabischen Kultur zur wichtigsten Kunstform entwickeln, weil im Islam Bilder von Lebewesen verboten sind. Mouneer Al-Shaarani legt aber großen Wert auf die Unterscheidung zwischen Religion und Kalligrafie.

So wie in dieser Arbeit. "Liebe ist meine Religion", sagt dieses Bild.

Mouneer Al-Shaarani
"Du musst in der Mitte des Kästchens anfangen."

Ich lerne wie alle Anfänger – den (sogenannten) Kufi-Stil -  auf Milimeterpapier. Erinnert mich ein bisschen an Geometrie im Matheunterricht.

Mouneer Al-Shaarani
"Und das muss weg."

25 Jahre lang lebte Mouneer Al-Shaarani im Exil, erst 2004 kehrt er nach Damaskus zurück. Dass in Syrien jeden Tag Menschen sterben, Hunderttausende auf der Flucht sind, macht ihn fassungslos. Ständig hält er sich über Facebook auf dem Laufenden. Täglich neue Horrornachrichten. Mit seiner Kunst will er den Menschen Mut machen

Mouneer Al-Shaarani
"Ich will meine Gedanken und Überzeugungen ausdrücken: Es geht um Menschlichkeit, Freiheit, und Gerechtigkeit. Ich denke, Kunst kann eine große Rolle spielen, auch wenn wir es nicht direkt sehen."

Mouneer Al-Shaarani lässt sich dafür auch von der Bibel inspirieren. "Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen" sagt dieses Bild. Ein Satz aus dem Lukas-Evangelium.

Mouneer Al-Shaarani 
"Jetzt musst du einen Punkt machen."

Anna Tschöpe
"Wohin?"

Mouneer Al-Shaarani
"Hier oder hier – wie es sich für die Komposition richtig anfühlt."

Mal wieder viele Möglichkeiten. Ganz egal ist es dann doch nicht, wo der Punkt hinkommt. Denn der falsche Platz kann den ganzen Buchstaben verändern.

Mouneer Al-Shaarani
"Richtig."

Anna Tschöpe
"Richtig."

Anna Tschöpe
"Für mich war das heute eine wahnsinnig spannende Unterrichtsstunde. Die arabische Kalligraphe beherrsche ich jetzt allerdings noch lange nicht. Wer sich für diese besondere Kunst interessiert, sollte sich die Bilder von Mouneer Al-Shaarani auf keinen Fall entgehen lassen."

Autorin: Anna Tschöpe

weitere Themen der Sendung

Hans W. Mende (Quelle: rbb)
rbb

Fotobuch "Am Rand der Welt"

Das Fotobuch "Am Rand der Welt" zeigt die Brachen an der Mauer in West-Berlin, wo die Zeit stehenblieb und aus Verkehrsknotenpunkten Kaninchenreservate wurden. Wir begeben uns mit Fotograf Hans W. Mende auf die Suche nach längst vergessenen Orten.

Till Reiners (r.) und Robert Muschalla (Quelle: rbb)
rbb

Till Reiners und das "Sparen"

Warum ist gerade uns Deutschen das Sparen so wichtig? Das möchte unser Spar-Fuchs Till Reiners im Deutschen Historischen Museum herausfinden.

Malakoff Kowalski (Quelle: rbb)
rbb

Malakoff Kowalski

Malakoff Kowalski ist einer der umtriebigsten Musiker Berlins: Er spielte zusammen mit 2Raumwohnung, hatte eine Krautrockband und hat sich als Film- und Theaterkomponist einen Namen gemacht. Nun erscheint sein neues Album "My First Piano".

Bruno Preisendörfer (Quelle: rbb)
rbb

Die Verwandlung der Dinge

Der Berliner Bestseller-Autor Bruno Preisendörfer ist ein Spezialist für Zeitreisen in den Alltag: In seinen letzten Büchern nahm er uns mit in die Zeit Goethes und Luthers - jetzt erzählt er über seinen eigenen Alltag.

Probe zu Herbert Fritschs "Null" an der Schaubühne (Quelle: rbb)
rbb

Kulturnotizen

+ Theaterstück "NULL" an der Schaubühne
+ "Tele" in der Berlinischen Galerie
+ "Irving Penn" in der c/o Berlin