Blick über eine Laubenpieper-Kolonie (Quelle: Imago)
Imago
Bild: Imago

- Pieper sucht Laube

Erste Hilfe für alle Gartenfreunde

Wer jetzt eine Gartenlaube in Berlin pachten möchte, braucht viel Geduld. Es gibt etwa 10.000 Konkurrenten. Und die warten in vielen Kolonien drei bis vier Jahre, bis sie eine erste Laube von innen sehen. Aber: Mit unseren Tipps geht es schneller. 

Laube finden schwer gemacht

Das erste Problem bei der Lauben-Suche: Woher soll man wissen, wo eine Parzelle frei ist? In Berlin gibt es 738 Kleingartenkolonien, aber keine einzige hilfreiche Online-Plattform dazu. SUPER.MARKT hat den Berliner Holger Weidehoff auf der Suche nach einem passenden Gärtchen begleitet. Weidehoff hat versucht, den schnellsten Weg zum Erfolg zu finden. Doch welcher ist das? Ebay-Anzeigen? Ein Gespräch mit dem Kleingartenvorstand? Oder der direkte Kontakt zu anderen Laubenpiepern? Wir werden sehen!

Für den Anfang

... hier schon mal die vier wichtigsten Infos: 

  • Kleingärten sind Sache der Bezirksverbände, bei ihnen bewirbt man sich um einen Garten. Eine Liste aller Verbände hat der Berliner Senat.
  • Bessere Chancen, bald einen Garten zu haben, hat man, wenn man ein möglichst großes Gebiet angibt, in dem man sucht. 
  • Körpereinsatz lohnt sich! Soll heißen: Kleingarten, Leute und Vorstand ruhig mal beim Sommerfest ansprechen. Gemeinsam Würstchen essen hilft manchmal.
  • Im Internet angebotene Kleingärten, etwa über Kleinanzeigen-Portale, sind oft teurer, als die direkt von den Verbänden weitervermittelten.
Ein Hinweis in eigener Sache: Die im Beitrag gezeigte Kleingartenparzelle ist nicht frei und steht damit auch nicht für eine Neu-Nutzung zur Verfügung. Der Garten diente im Beitrag als Szene, um beispielhaft die Verhandlungen um den Wert eines Kleingartens zu zeigen. 

 

weitere Themen der Sendung