Eine Frau kontrolliert den Heizungsverbrauch mit den Heizkosten (Quelle: imago|Paul von Stroheim)
imago|Paul von Stroheim
Bild: imago|Paul von Stroheim

- Immer wieder rätselhaft - die Heizkostenabrechnung

So lässt sich überprüfen, ob die Heizkosten richtig berechnet worden sind 

Über 90 Prozent der im Haushalt verbrauchten Energie wird für das Heizen und den Verbrauch von Warmwasser verwendet. Doch: Nach Erfahrungen der Verbraucherzentrale ist jede zweite Heizkostenabrechnung falsch. Meist zum Nachteil der Mieter. Wer seine Rechnung checkt, kann deutlich Geld sparen.

Häufige Fallen

Das sind die Klassiker unter den Heizungsabrechnungs-Fallen: Man zahlt, obwohl die Heizung gar nicht an war. Der Brennstoffverbrauch wird nicht korrekt gemessen. Es wird nur nach der Wohnfläche abgerechnet, nicht nach dem Verbrauch. Oder unzulässige Kosten sind aufgeführt. Wenn sich Mieter dann beschweren, stoßen sie oft auf taube Ohren.

Abzocke mit der Heizkostenabrechnung gehört in Berlin und Brandenburg zum Alltag. Joachim Bartilla aus Berlin-Steglitz ärgert sich seit 32 Jahren: Er muss zahlen, obwohl er seine Heizung aus lässt. Auch Jan Philipp Wölbern aus Potsdam zahlt zu viele Heizkosten. Seine Dämmung funktioniert nicht ordnungsgemäß und die Wärme verpufft. In beiden Fällen gibt es kein Verständnis von Vermieter oder Hausverwaltung.

Im Video begleitet SUPER.MARKT die beiden bei ihrem Kampf um Gerechtigkeit und gibt Tipps, worauf man bei der Abrechnung achten sollte.

Das sollten Sie über Ihre Heizkostenabrechnung wissen

  • So kommen die Kosten zustande

  • Die häufigsten Gründe für zu hohe Heizkosten

  • Die häufigsten Fehler bei der Heizkostenabrechnung

  • Was kann ich bei einer zu hohen Rechnung tun?

  • Heizkostenabrechnung prüfen lassen

weitere Themen der Sendung