Wie viel Obst steckt tatsächlich in Saft? (Foto: imago/ Photocase)
imago/Photocase
Bild: imago/Photocase

- Fruchtsaft: ganz untropische Äpfel im Tropenmix

Warum Sie bei Fruchtsäften besser nicht den Bildern auf der Flasche vertrauen

Das Angebot an Saft ist gigantisch, deshalb tun Hersteller alles, um aufzufallen. Ganz besonders aggressiv ist derzeit die Werbung eines Anbieters namens innocent. Die Etiketten sind ansprechend, und der Blick auf die Zutaten der Sorte "Blaubeere, Johannisbeere & Cranberry-Saft" sorgt zunächst für große Heiterkeit: Handabgezählte 132 Blaubeeren sind enthalten. Das klingt nach viel, macht aber nur 4 Prozent des Saftes aus. Ein Viertel einer Birne ist auch drin (5 Prozent) und acht zerdrückte Cranberrys (1,5 Prozent) - machen zusammen 10,5 Prozent. Und der Rest? Apfelsaft! SUPER.MARKT untersucht, ob das irreführende Werbung ist.

weitere Themen der Sendung