Ein Mann zeigt seine Amalgam-Füllung
Colourbox
Bild: Colourbox

- Amalgam: der Feind in meinem Mund?

Warum ist Amalgam jetzt für Kinder und Schwangere verboten, aber für alle anderen nicht?

Seit Juli 2018 gilt in der EU eine neue Quecksilberrichtlinie. Danach ist Amalgam als Zahnfüllung bei Kindern bis 15 Jahren und schwangeren Frauen verboten. Doch warum gilt dieses Verbot nicht für alle? So wie in vielen skandinavischen Ländern - dort wird Amalgam seit langem nicht mehr verwendet. Denn die glänzende Metallmischung aus vor allem Quecksilber, Silber, Zinn und Kupfer steht seit langem im Verdacht, gesundheitsschädlich zu sein. Dennoch zahlen die Krankenkassen dieses Füllmaterial. SUPER.MARKT hakt nach: Wie hoch ist das gesundheitliche Risiko? Welche Materialien werden alternativ angeboten? Was ist mit bereits vorhandenen Amalgam-Füllungen?

weitere Themen der Sendung