Mann gießt aufgeschäumte Milch in eine Tasse Kaffee (Quelle: imago / Wetsend61)
imago / Wetsend61
Bild: imago / Wetsend61

- Milchaufschäumer: Einmal feinporig, cremig, fluffig, bitte!

Vier elektrische Milchaufschäumer im Test

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Und Kaffee kann ja eigentlich jede und jeder. Zumindest den normalen schwarzen Filterkaffee bekommt man selbst noch ganz gut hin. Aber zu einem perfekten Cappucino oder Latte Macchiato gehört ja noch eine kunstvolle Milchschaumhaube. Was die Profi-Kaffeekocher mit der hübsch italienischen Berufsbezeichnung Barista im Café kunstvoll servieren, soll mit elektrischen Milchaufschäumern auch zu Hause gelingen. Wie gut das funktioniert, haben wir mit echten Milchschaum-Experten getestet.  

Die Testprodukte

Produkt Preis
Melitta, Cremio ca. 70 Euro
Tchibo, Cafissimo ca. 60 Euro
WMF, Lono Milk & Choc ca. 99 Euro
Lavazza, MilkUp ca. 70 Euro

Die Tester

#1 Georg Hempsch, Röster, Kaffeesommelier und Besitzer einer Kaffeemanufaktur. Er testet zusammen mit seiner Frau Meike Hempsch, Barista und Kaffeesommeliere.

#2 Matthias Ludwigs, Patissier der Spitzenklasse und Chef des Cafés "Törtchen Törtchen".

#3 Ina Schattmann, großer Fan von Latte Macchiato.

Die Testergebnisse

Milchschäumer von Melitta (Quelle: rbb)

Cremio von Melitta

Einfach in der Bedienung und sehr leise im Betrieb: Der Cremio überzeugt unsere Tester von Anfang an. "Der Schaum ist feinporig und sehr gleichmäßig", zeigt sich Patissier Matthias Ludwigs beeindruckt. Auch Menge und Trinktemperatur stimmen.  

Milchschäumer von Tchibo (Quelle: rbb)

Cafissimo von Tchibo

Der Cafissimo rattert beim Aufschäumen. "Das klingt ein bisschen so wie eine Küchenmaschine", beschreibt Kaffeesommelier Georg Hempsch. "Das Geräusch ist schon nervtötend", ergänzt Barista Meike Hempsch. Die Trinktemperatur finden die beiden Experten zu heiß. "Der Schaum ist nicht so cremig", beschwert sich Latte-Macchiato-Fan Ina Schattmann. Für die Experten ist es schlichtweg "Bauschaum".

Milchschäumer von WMF (Quelle: rbb)

Lono Milk & Choc von WMF

Der größte Behälter im Praxistest kommt von WMF. Vorteil: der Milchschaum reicht für zwei Latte Macchiato. Nachteil: Beim Gießen fällt der Einsatz des Milchaufschäumers mit ins Glas. Der Milchschaum ist Kaffeeröster Georg Hempsch nicht homogen genug.

Milchschäumer von Lavazza (Quelle: rbb)

MilkUp von Lavazza

"Kleines Gerät, aber macht viel Krach", beschwert sich Patissier Matthias Ludwigs. Weitere Nachteile: Der Milchschaum reiche nicht für einen Latte Macchiato und sei zudem auch noch zu heiß. Unser Tester entdecken große Bläschen, für Barista Meike Hempsch hat das Ganze mit einer Crema nichts zu tun. "Das ist grober Bauschaum", erklärt sie kopfschüttelnd.

Milchschäumer von Melitta ist Testsieger (Quelle: rbb)

Der Testsieger

Klarer Favorit aller Tester ist der Milchaufschäumer von Melitta. Der Cremio überzeuge durch einfache Handhabung, leises Betriebsgeräusch und der feinporige, cremige Milchschaum habe die perfekte Temperatur.

weitere Themen der Sendung