Kartoffelpüree mit Bockwürstchen auf einem Teller (Quelle: imago images/imagebroker)
imago images/imagebroker
Bild: imago images/imagebroker

- Kartoffelpüree: Frisch oder instant, das ist hier die Frage

Können Fertigprodukte mit selbtgemachtem Kartoffelpüree mithalten?

In Berlin heißen sie Quetschkartoffeln, der Brei ist aber gröber als der vom feinen Kartoffelpüree. Klassisch werden dafür mehligkochende Kartoffeln gekocht, zerdrückt, mit Butter und (heißer!) Milch verfeinert und mit Pfeffer, Salz und Muskat gewürzt. Für die schnelle Küche gibt es das Püree als Instant-Pulver - heißes Wasser oder heiße Milch drauf, umrühren, fertig.

Mitte der Sechziger Jahre gab es das erste Kartoffelpüree aus der Tüte in Deutschland, und gut 50 Jahre später lautet die Frage immer noch: Wie gut ist das Kartoffelpüree aus der Tüte? Kann es mit dem selbstgemachten Brei mithalten? Wir vergleichen und testen in vier Kategorien: Preis, Zubereitung, Geschmack und Gesundheit. 

Mehr zu Kartoffelgerichten

Kartoffeln in der Auslage eines Marktstandes (Quelle: imago images/Eibner)
imago images/Eibner

Mo 04.05.2020 | Beitrag - Kartoffeln: die Qual der Stärke-Wahl

Welche Kartoffel nehme ich für welches Gericht?

Welche Kartoffeln für welches Gericht?

» Mehr erfahren auf: https://www.edeka.de/ernaehrung/expertenwissen/1000-fragen-1000-antworten/mehlig-oder-festkochend-welche-kartoffeln-fuer-welches-gericht.jsp

weitere Themen der Sendung