Nahaufnahme von der Rückseite der Uniform eines Mitarbeiters des Ordnungsamtes Berlin (Quelle: imago images/STPP)
imago images/STPP
Bild: imago images/STPP

- Neue Bußgelder: Kippe weggeworfen? 80 Euro!

Berlin hat einen neuen Bußgeldkatalog - wie wird er umgesetzt?

Unsere Stadt soll schöner werden! Dazu verabschiedete der Berliner Senat am 22. Oktober einen neuen Bußgeldkatalog (Veröffentlichung im Amtstblatt, PDF) für den Umweltschutz, der auch sofort in Kraft trat. Darin geht es vor allem um empfindliche Strafen für das Abladen von Müll.

So werden beispielsweise 300 Euro fällig, wenn Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihres Tieres nicht entfernen. Oder Zigarettenstummel: Bislang kostete eine weggeworfene Kippe in Berlin mindestens 20 Euro Bußgeld - mit der neuen Regelung sind es mindestens 80 Euro.

Wer erwischt hier wen?

Auch Brandenburg arbeitet an einem neuen Katalog, wann der in Kraft tritt, ist allerdings noch nicht klar. Doch in Berlin können wir ja schon mal schauen: Setzen die Ordnungsämter die saftigen Strafen auch um? Haben sie überhaupt ausreichend Arbeitskräfte dafür? SUPER.MARKT geht auf die Straße.

Beispiele aus dem Berliner Bußgeldkatalog

Zuwiderhandlung Bußgeld alt Bußgeld neu
Obstschalen liegen lassen maximal 30 Euro 40 bis 80 Euro
einzelne "umweltbelastende Gegenstände" - etwa Zigarettenkippen - wegwerfen 20 bis 100 Euro
80 bis 120 Euro
einzelne Sperrmüllstücke kleineren Umfangs, etwa einen Stuhl, illegal entsorgen 100 bis 200 Euro
150 bis 500 Euro
einzelne Sperrmüllstücke größeren Umfangs - etwa eine Waschmaschine - abladen 150 bis 300 Euro
200 bis 1000 Euro
Mehr als ein Kubikmeter Sperrmüll 400 bis 1500 Euro
500 bis 10.000 Euro
Mehr als ein Kubikmeter Sperrmüll mit Schadstoffen, etwa Fernseher oder Kühlgeräte
war nicht gesondert aufgeführt
500 bis 10.000 Euro

einen Reifen illegal entsorgen 75 bis 200 Euro 350 bis 800 Euro
unzumutbarer Lärm in Parks 60 Euro 75 bis 1500 Euro
Grillen außerhalb von ausgewiesenen Grillarealen 75 Euro 100 bis 3000 Euro

weitere Themen der Sendung