Dominosteine (Quelle: imago / imagebroker)
imago / imagebroker
Bild: imago / imagebroker

- Dominosteine: einen für Dich, zwei für mich

Sechs Sorten im Test und ein Rezept zum selber Backen

Sie laufen schon seit Wochen im Supermarkt an ihnen vorbei, vielleicht haben Sie sich auch schon welche gekauft? Weil lecker? Die schwarzen Pralinen namens Dominosteine. Unter der dunklen Hülle sind meist drei Schichten versteckt: Lebkuchen, Fruchtgelee und Marzipan. Alle Supermärkte, Discounter und Bäckereien haben sie vor allem in der Vorweihnachtszeit im Angebot. SUPER.MARKT testet sechs Schokoladen-Würfel - und schaut ganz genau auf die Zutatenliste. Was ist drin? Und wonach schmecken die kleinen Süßigkeiten?

Übrigens: In den Leitsätzen des Deutschen Lebensmittelbuches für "Feine Backwaren" gibt es nicht nur allgemein Dominosteine, sondern auch noch "Feine Dominosteine" mit mindestens einer Lage aus Fruchtzubereitungen und mindestens einer Lage Marzipan oder Persipan. Steht auf der Verpackung gar "Feinste Dominosteine", dann dürfen die Lagen nur aus Fruchtzubereitungen und Marzipan bestehen.  

Verschiedene Sorten Dominosteine (Quelle: imago / imagebroker)
Bild: imago / imagebroker

Ein Rezept für die Weihnachtszeit

Sie merken, die Wahl des perfekten Dominosteins im Supermarkt fällt gar nicht so leicht. Aber was halten Sie denn davon, die kleinen Gourmetwürfel einmal selbst zu backen? Weihnachtsgebäck, ganz ohne Zusatzstoffe. Lebkuchen, eine Fruchtfüllung, Marzipan und Schokolade - das sind die vier klassischen Zutaten. Und damit können Sie nicht nur kleine Würfel, sondern gleich einen ganzen Dominokuchen backen. Na, Lust bekommen? Dann ran an die Schüsseln und viel Spaß bei der Zubereitung!

Die Zubereitung

Schritt 1:   Den Backofen vorheizen auf etwa 180 Grad.

Schritt 2:   Mehl, Kakaopulver und Lebkuchengewürz in einer großen Schüssel mischen. Eier und Zucker in einer anderen Schüssel schaumig schlagen - am besten mit dem Handrührgerät. Dann zu dem Rest vorsichtig unterheben. Den Teig in eine viereckige Form geben, zum Beispiel eine Auflaufform oder ein hohes Backblech, und für etwa 20 Minuten backen. Nach dem Backen in kleine Quadrate schneiden.

Schritt 3:   Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Wenn Sie Marmelade benutzen, muss diese durch ein Sieb gestrichen werden. Dann: Gelee oder durch's Sieb gestrichene Marmelade in einem Topf erhitzen. Gelatine hinzugeben und köcheln, bis sie sich auflöst. Fertige Fruchtschicht auf den Quadraten verstreichen.

Schritt 4:   Marzipan mithilfe von Puderzucker ausrollen, zuschneiden und passgenau auf die Häppchen legen. Zum Schluss mit Schokolade überziehen. Achtung: Die Schokolade darf nicht zu heiß sein, sonst schmilzt das Gelee.

Verschiedene Varianten möglich

Unser Super.Rezept lässt sich je nach Neigung abwandeln. Sie wollen lieber einen großen Dominokuchen anstatt kleine Würfel? Kein Problem! Lassen Sie den Kuchen einfach in einem Stück. Sie mögen statt Aprikosen lieber Kirsche, Erdbeere oder Pflaume? Für die Fruchtfüllung  können Sie auch jede andere Sorte nehmen. Und noch ein Tipp vom Berliner Gourmetkonditor Roland Beyer: Den Lebkuchenteig können Sie durch Honigkuchenteig ersetzen. Honigkuchen ist ein Lebkuchen, der zu mindestens 50 Prozent aus Honig besteht.

Wofür auch immer Sie sich entscheiden - wir wünschen ein frohes Naschen!

weitere Themen der Sendung