Verschiedene Essigflaschen liegen nebeneinander (Quelle: imago images/Panthermedia)
imago images/Panthermedia
Bild: imago images/Panthermedia

- Balsamico: gute Noten für die süßen Sauren

27 Balsamico-Essige im Test von Stiftung Warentest

Traubensaft und Essig - so richtig viele Zutaten braucht man gar nicht für den berühmten Aceto Balsamico di Modena. Darf man auch gar nicht brauchen, nur noch ein wenig Karamell darf zugesetzt werden, um die Farbe zu erhalten. So steht es in den strengen Vorschriften für den Balsamessig. Aber werden die auch immer eingehalten? Und kommt der oft teure Essig auch wirklich aus den italienischen Provinzen Modena oder Reggio Emilia, wie ebenfalls vorgeschrieben?

Das hat die Stiftung Warentest jetzt untersucht. 19 dunkle und 8 weiße Balsamicos haben die Tester sorgsam überprüft und verkostet. Dabei ist die Preisspanne erheblich, Essige von 2 bis 120 Euro pro Liter waren im Test. Auch beim Geschmack schmeckten die Tester große Unterschiede heraus. Immerhin, guten Balsamico gibt es schon für 2 Euro pro Liter. 

Balsamico-Creme selber machen

Falls Sie als Hobbykoch den Dingen lieber auf den Grund gehen, als sie schnöde im Supermarkt zu kaufen, gibt es auch die Möglichkeit, Balsamico selbst herzustellen.

Dafür nehmen Sie einen halben Liter roten Weinessig, einen halben Liter roten Traubensaft und etwas Honig oder Rohrzucker. Weinessig und Traubensaft getrennt voneinander jeweils auf die Hälfte reduzieren. Danach den reduzierten Weinessig und den reduzierten Traubensaft zusammenrühren und nach Geschmack mit Honig oder Rohrzucker würzen. Lassen Sie die Masse danach noch einmal aufkochen, um mögliche Keime aus dem Honig abzutöten. Die fertige Balsamico-Creme abkühlen lassen und in Flaschen abfüllen.

weitere Themen der Sendung