Ein Linseneintopf (Quelle: imago images/Westend61)
imago images/Westend61
Bild: imago images/Westend61

- Linsen: klein, aber oho

Vielseitig und viel gesünder, als man denkt

Linsen sind kleine Alleskönner in der Küche: Sie sind hervorragende Eiweißlieferanten, liefern Ballaststoffe, Vitamin B, Eisen, Magnesium, Kalium und Zink. Außerdem sollen Linsen sogar vor Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes Typ II und Bluthochdruck schützen. Und als sei das noch nicht genug, sind sie auch noch sehr wandlungsfähig in der Küche! Von deutscher Hausmannskost über Spezialitäten aus Nahost bis zu hawaiianisch inspirierten Poke-Bowls: die Linse macht alles mit – und alles lecker!

Linsen-Shakshuka

Rösten Sie die Kreuzkümmelsamen in der Pfanne ohne Öl für zwei Minuten an und zerstoßen Sie die Samen anschließend im Mörser.

Das Öl in der Pfanne erhitzen, die in Ringe geschnittene Zwiebel hineingeben und glasig andünsten. Danach gepressten Knoblauch, Paprikapulver, dünne Paprikastreifen, zerkleinerte Chilischote und Zucker hinzufügen und für weitere fünf Minuten dünsten.

Die getrockneten Linsen gut abspülen und mit in die Pfanne geben. Tomaten, Salz, Pfeffer und Wasser hinzufügen, kurz aufkochen lassen und dann auf niedriger Temperatur für 25 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf gießen Sie während des Garens Wasser hinzu. Die Konsistenz soll – sobald die Linsen gar sind – einer sämigen Tomatensauce gleichen.

Für jedes Ei mit einem Löffel eine kleine Mulde in den Pfanneninhalt drücken. Eier nacheinander vorsichtig aufschlagen und in die einzelnen Mulden gleiten lassen. Darauf achten, dass das Eigelb ganz bleibt. Tipp: Das Ei aufschlagen und in eine Tasse geben und von hier in die Mulde geben. Mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen und den Deckel auf die Pfanne geben. Bei niedriger Temperatur für fünf bis acht Minuten garen bis die Eier gestockt sind. Mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren.

Rezept von Autorin Cecilia Antoni

Linsensalat

Die Linsen zwölf Stunden lang in Wasser quellen lassen und danach abgießen. Dann auf ein Blech geben und abgedeckt, mit frischem Wasser gut befeuchtet, auskeimen lassen. Dabei täglich einmal abspülen.

Wenn die Linsen nach etwa drei Tagen ausgekeimt sind, machen Sie das Dressing. Aus dem Orangensaft, dem Essig, dem Senf und dem Öl eine Vinaigrette herstellen. Mit dem Meersalz würzen.

Die Datteltomaten in kleine Stücke schneiden. Den Schnittlauch in feine Ringe schneiden. Alles miteinander vermengen. Nochmal mit Salz nachwürzen – und fertig ist der roh marinierte Linsensalat.

Rezept von Maico Orso für das Restaurant "Carl & Sophie"

weitere Themen der Sendung