Viele Kräuter auf einem Tisch
Bild: Colourbox

Di 12.03.2019 | Beitrag | Lesedauer etwa 5 Minuten - Gewürze und Kräuter: Der perfekte Zeitpunkt zählt

Was kommt vor, während oder erst nach dem Kochen in den Topf?

Frühling ist Frischezeit - vor allem in der Küche. Plötzlich kommt der Heißhunger auf alles, was grün und gesund ist. Noch grüner und gesünder wird das Gekochte dann nur noch, wenn Sie mit den richtigen Kräutern arbeiten. Die sorgen mit ihren ätherischen Ölen nicht nur für die nötige Würze, sondern liefern wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Enzyme. Außerdem sprießt es jetzt gerade so wunderbar! Perfekt also, um in den Frühling zu starten.

In vielen Fällen können Kräuter sogar Salz ersetzen. So wird das Essen natriumärmer und nochmal gesünder. Ein Pluspunkt auf dem Pluspunkt sozusagen.

Rein damit und gut ist?

Zu viele Kräuter können Sie eigentlich gar nicht in Ihren Kochtopf werfen. Was allerdings schieflaufen kann: Je nachdem, wann Sie die Kräuter hinzufügen, kann der Geschmack verloren gehen - oder sogar unangenehm Oberhand gewinnen beim Kochduell der Zutaten.

Das Maximum an Geschmack holen Sie also heraus, wenn Sie die Kräuter und Gewürze zum richtigen Zeitpunkt zum Gericht hinzufügen. Welcher Zeitpunkt das ist, erfahren Sie in unserer Bildergalerie.

Petersilie, Paprika, Pfeffer und Co.: Jetzt ist ihr Auftritt

  

Gewürze oder Kräuter?

Kurzer Hinweis, wenn Sie sich schon immer gefragt haben, was ein Gewürz ist und was ein Kraut: Nach dem deutschen Lebensmittelgesetz sind Kräuter "frische oder getrocknete Blätter, Blüten, Sprossen oder Teile davon." Heißt: Nur die krautigen und teilverholzenden Teile einer Pflanze fallen darunter. Kräuter sind demnach eine Unterart von Gewürzen.

Diese können aus "Blüten, Früchten, Knospen, Samen, Rinden, Wurzeln, Wurzelstöcken oder Teilen davon, meist in getrockneter Form" bestehen. Merken wir uns: Gewürze dürfen also aus allen Pflanzenteilen gewonnen werden - Kräuter nur aus manchen!

Und: Oft gibt es Pflanzen, die sowohl als Kraut als auch als Gewürz dienen können. Denken Sie an Dillfrüchte und Dillspitzen!