Irreführende Werbung - Lebensmittelklarheit - Innocent (Quelle: Lebensmittelklarheit.de)
Irreführende Werbung - Innocent Beerensaft | Bild: Lebensmittelklarheit.de

27.02.2019 | Dossier | Lesedauer etwa 7 Minuten - Lebensmittelkennzeichnung: In die Irre geführt

Viele Produkte halten nicht, was sie versprechen

Eine Saftflasche. Auf dem Etikett eine große dicke Blaubeere, ein paar Cranberrys, ein paar Johannisbeeren. Name: "Direktsaft Wilde Blaubeere, Johannisbeere & Cranberry". Irreführung, findet eine Verbraucherin. Denn der Saft besteht aus über 80% aus Apfel- und Traubensaft. Die Frau wendet sich mit Ihrer Enttäuschung an das Portal  Lebensmittelklarheit, ein Angebot der Verbraucherzentralen.  

Regelmäßig entdecken Verbraucher solche Schummeleien, vor allem bei Fruchtsäften oder Tees. "Wir erleben öfter Fälle, wo Früchte oder Gewürze auf der Verpackung abgebildet wurden, die in dem Produkt gar nicht wirklich enthalten waren", berichtet Annett Reinke von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Ein Hersteller wirbt beispielsweise mit Heidelbeeren auf der Vorderseite seines Produkts, dabei steht im Kleingedruckten, dass nur geringe Mengen oder lediglich Aromastoffe enthalten sind. So wird der Verbraucher in die Irre geführt. 

Irreführende Werbung ist gesetzlich verboten

Informationen über Lebensmittel müssen zutreffend, klar und für die Verbraucher leicht verständlich sein. Es ist gesetzlich verboten, seine Produkte mit Zutaten zu bedrucken, die nicht wirklich enthalten sind. "Eine geschäftliche Handlung ist irreführend, wenn sie unwahre Angaben enthält oder sonstige zur Täuschung geeignete Angaben (...) enthält", heißt es im Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, ähnliche Formulierungen finden sich in der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV). Hersteller können für sogenannte irreführende Werbung abgemahnt werden und müssen die Produkte entsprechend verändern.  

Ob ein Verstoß vorliegt, ist jedoch nicht immer eindeutig. "Die Klauseln sind sehr allgemein formuliert, deshalb muss man immer im Einzelfall vor Gericht prüfen lassen, ob der Hersteller irreführende Werbung betreibt", erklärt Reinke.

Informationen über Lebensmittel sind irreführend, wenn ...

  • ... Informationen falsch sind.

  • ... Eigenschaften falsch sind.

  • ... Selbstverständlichkeiten angepriesen werden.

  • ... Zutaten vorgetäuscht werden.

Aber: Man kann etwas dagegen tun

Als Privatperson kann man Hersteller nicht abmahnen, in Zusammenarbeit mit einem Verband aber schon. Dafür haben die Verbraucherzentralen die Plattform Lebensmittelklarheit eingerichtet. Verbraucher melden dort Produkte, von denen sie sich getäuscht fühlen. Das zuständige Verbraucherzentrale-Team in Hessen überprüft die eingehenden Meldungen. Im Fall des beanstandeten Fruchtsaftes lag auch für die Verbraucherschützer eine Irreführung vor. Sie forderten: "Für eine klare Verbraucherinformation sollte die Schauseite die tatsächliche Zusammensetzung des Saftes widerspiegeln."

Es geht dabei vor allem darum, ob ein Produkt den Durchschnittsverbraucher in die Irre führt. Mit einer Abmahnung vor Gericht zu gehen, ist sehr teuer. "Wir überlegen uns vorher gut, ob es sich lohnt, mit Einzelfällen vor Gericht zu gehen", berichtet Reinke.

Augen auf - und verdächtige Fälle einreichen

Obwohl in Deutschland ständig Produktkontrollen durchgeführt werden, passiert es doch häufig, dass Kunden getäuscht werden - wenn das Produkt nicht hält, was es verspricht. Deshalb: Wer einen Fall von Irreführung vermutet und unzufrieden ist, kann diesen bei den Verbraucherzentralen melden. "Es lohnt sich schon, Hersteller abzumahnen. Wir haben in vielen Fällen Erfolg und konnten schon zahlreiche Produkte aus dem Verkehr ziehen oder abändern lassen", erzählt Reinke.

So auch bei der Auseinandersetzung mit der Innocent Deutschland GmbH um den beanstandeten Fruchtsaft. Nach einer Abmahnung "wegen täuschender Aufmachung" änderte der Anbieter das Etikett - ein wenig. So wenig, dass auch zum geänderten Etikett bereits wieder Beschwerden vorliegen. 

Innocent-Saft Vorher Nachher (Quelle: Lebensmittelklarheit.de)Innocent-Saft: Vorher - Nachher