Korb mit Ostereiern (Foto: imago/Westend61)
Bild: imago/Westend61

Do 11.04.2019 | Beitrag | Lesedauer etwa 5 Minuten - Bunte Ostereier: ganz natürlich mit Pflanzenfarben

Eier färben mit Blättern, Beeren oder Tee

Schon unsere Großeltern haben an Ostern Eier gefärbt - mit dem, was sie zu Hause hatten oder in der Natur fanden. Selber färben geht prima mit Kindern und ist immer eine Überraschung, denn jedes Ei wird anders. Und da die Farben garantiert ohne künstliche Stoffe auskommen, kann man sie bedenkenlos essen.

Farben wie in der Natur

Pflanzenfarben wirken eher matt, erdig oder pastellfarben. Einen Unterschied macht es auch, welche Eier Sie nehmen: Braune Eier ergeben gedeckte Töne, am kräftigsten wirkt der Farbton auf weißen Eiern.

Je nach Farbe nimmt man folgende Zutaten:

  • Gelb: Kurkuma, Currypulver oder Kamillenblüten
  • Orange: Paprikapulver oder Karrotten
  • Rot: Malventee, Rote Beete oder Schwarze Johannisbeeren
  • Violett: Heidelbeeren, Holunderbeeren, Rotkohl
  • Blau: Rotkohl (kalter Farbsud über Nacht)
  • Grün: Petersilie, Spinat, Brennessel, Giersch, Birkenblätter
  • Braun: Kaffee, Schwarzer Tee, Zwiebelschalen

Vorbereitung

Die Eier vor dem Färben gründlich mit Essigwasser reinigen. Das raut die Schale ein wenig auf, so dass die Farbe besser hält. Wenn Sie zum Farbsud zwei Esslöffel Essig dazugeben, werden die Farben intensiver.

Blättersud: Zwei handvoll Blätter klein schneiden, mit Wasser bedecken, aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen.  

Schalensud: Die Schalen (von zehn roten und braunen Zwiebeln oder drei Knollen Roter Beete) mit Wasser bedecken, aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen.  

Pulversud: Ein bis zwei Esslöffel Pulver (Paprika, Kurkuma, Tee, Kaffee, Kamillenblüten) in kochendem Wasser auflösen und 10 Minuten köcheln lassen.

Schüssel mit gefärbten Eiern (Foto: imago/Westend61)

So einfach geht es:

Die rohen Eier vorsichtig in den Farbsud legen, zehn Minuten köcheln, herausnehmen und abkühlen lassen. Je länger die Eier kochen, umso intensiver wird der Farbton. Bei Bedarf können Sie einen Teelöffel Alaun oder Pottasche zum Farbsud geben, das verbessert die Farbaufnahme.

Wenn Sie ungekochte Eier im heißen Farbsud färben, werden die Farben etwas matter beziehungsweise gedämpfter. Sollen die Farben kräftiger werden, können Sie alternativ die gekochten Eier im kalten Farbsud über Nacht stehen lassen und so färben.

Die Farben lassen sich natürlich auch untereinander mischen. Einen Esslöffel Paprika zu den Zwiebelschalen und die Eier werden etwas rötlicher. Experimentieren Sie ruhig und lassen Sie sich von den Ergebnissen überraschen.