Gartenschere für Baumschnitt (Quelle: Colourbox)
Bild: Colourbox

Mo 06.05.2019 | Beitrag | Lesedauer etwa 4 Minuten - Gartenschere: Gut gepflegt ist halb geschnitten!

Wichtige Hinweise zum Säubern, Schärfen und Ölen

Wuchernde Bäume, Sträucher oder Obstgehölze bändigt der erfahrene Hobbygärtner klassisch mit einer Gartenschere. Auch hier gilt die Regel: Je stumpfer das Schnittwerkzeug, desto härter die Arbeit. Deshalb raten Profis dazu, Gartenscheren regelmäßig zu säubern, zu schärfen und zu ölen. Das spart Kraft und steigert die Freude an der Gartenarbeit. Die Scherenpflege macht am wenigsten Mühe, wenn sie regelmäßig stattfindet. Wir erklären, was dabei zu beachten ist.

Säubern

Schon nach wenigen Schnitten sammelt sich Dreck auf der Schere. Sandige Partikel blockieren Zahnräder und Gelenke. Alter Pflanzensaft oder Harze verkleben die Klingen – je nachdem welche Pflanzen damit beschnitten wurden. Der fiese Schmutz weicht grob, wenn Sie die Schere mit einer Drahtbürste gründlich abschrubben. Kleiner Tipp: Die Feder lässt sich entnehmen und gesondert reinigen. So können die Borsten besser in kleinste Spalten vordringen.

Verklebte Krusten lassen sich mit einem Schleifstein abreiben. Dadurch erlangt der Stahl der Schere auch seinen hellen Glanz zurück. Tipp: Gartenprofis legen den Stein eine Stunde vor Benutzung in Wasser ein. Die Flüssigkeit zieht in den Schleifstein ein, sodass er sich leichter führen lässt. Auch während der Säuberung kann man den Stein immer mal wieder in das Wasser tauchen.

Schärfen

Zum Schärfen setzen Gärtner den Schleifstein auf dem scharfen Grat am Rand der Klinge an und reiben in kleinen Kreisen. Die Drehrichtung ist beim ersten Schärfen egal. Allerdings sollte man sie dann für immer beibehalten: Entweder immer im Uhrzeigersinn oder immer dagegen. Auch beim Schärfen ist es hilfreich, den Schleifstein ab und zu in Wasser zu tauchen.

Der Schärfeprozess kann bis zu zehn Minuten dauern. Je nachdem, wie stumpf die Schere ist. Zum Schluss folgt der Schärfetest: Hinterlässt die Klinge im Fingernagel einen kleinen Spalt, ist sie scharf genug.

Ölen

Ein paar Tropfen Nähmaschinen-Öl auf die Feder, Zahnräder und Gelenke sorgen dafür, dass die Schere wieder geschmeidig wird. Außerdem wirkt das Öl der Rostbildung entgegen.