Eine Taste auf eienr Computertastatur zeigt "Kredit" (Quelle: imago/Christian Ohde)
Bild: imago/Christian Ohde

Di 03.09.2019 | Beitrag | Lesedauer etwa 8 Minuten - Onlinekredite: märchenhafte Angebote

Das sind die kritischen Punkte bei der Kreditvergabe im Internet

Das ist er. Der Clubsessel, von dem Sie schon immer geträumt haben! Den MÜSSEN Sie haben! Sofort! Auch wenn Sie praktisch pleite sind. Gibt ja günstige Verbraucherkredite im Internet. Und schnelle – in wenigen Minuten schon haben Sie das Geld. Alles ganz einfach von zu Hause, alles kein Problem. Das ist jedenfalls der Eindruck, den diverse Direktbanken wie auch traditionelle Bankhäuser oder Sparkassen bei den Onlinekrediten vermitteln.

Geht das wirklich so fix mit dem Geld?

Mit der Realität haben die Werbeversprechen noch nicht sehr viel zu tun. Immerhin: Viele Banken arbeiten daran. Der Prozess der Kreditvergabe soll beschleunigt werden. Das geht, in dem die Abläufe weitgehend digitalisiert und automatisiert werden – Sie identifizieren sich im Internet über eine Videoverbindung, für die Bonitätsprüfung erfolgt eine automatisierte Abfrage bei der Schufa, ein spezielles Computer-Programm der Bank erfasst automatisch die Zahlungsdaten der letzten Monate auf Ihrem Konto – und bildet sich automatisch eine Meinung: Sind Sie wohl in der Lage, den Kredit zurückzuzahlen oder nicht? Nachweise in Papierform werden hier nicht mehr erwartet. Und, sollte Ihnen der Kredit gewährt werden, kann das Geld noch am selben Tag auf Ihr Konto kommen – denn die Echtzeitüberweisung gibt es ja schon.

Ist diese Vorgehensweise in Ordnung?

Verbraucherschützer kritisieren diese Entwicklung. Sie weisen darauf hin, dass jeder, der sich Geld leiht, genau überlegen sollte, ob er das Geld auch wirklich braucht. Und ob er es zurückzahlen kann. Und ob das eigentlich in Ordnung ist, wenn eine fremde Bank einem auf das eigene Konto schauen darf. Und ob die Bonitätsprüfung bei der Schufa irgendwelche Auswirkungen auf die Schufa-Bewertung hat. Und ob die Konditionen für den Kredit in Ordnung sind. Für all das braucht es eigentlich reichlich Bedenkzeit.

Wie finde ich den günstigsten Kredit für mich?

Bei all der Schnelligkeit in der Abwicklung kann schnell übersehen werden, dass es bei einem Kredit ja insbesondere darum geht, was mich das Darlehen kostet, also: Wie hoch sind die Zinsen? Gerade bei Verbraucherkrediten sind die Zinsen oft relativ hoch. Vergleichsportale im Internet helfen bei der Suche nach einem niedrigen Zins. Wichtigster Vergleichspunkt hier: Wie hoch ist der effektive Jahreszins, also wie teuer ist der Kredit über die gesamte Laufzeit pro Jahr? Und auch das sind wichtige Details: Zusätzliche Gebühren können den Kredit verteuern, zum Beispiel für Sondertilgungen oder Kontoführungsgebühren. Eine Restschuldversicherung ist laut Stiftung Warentest bei Konsumentenkrediten "meist überflüssig und enorm teuer".

Wann ist eine Anfrage "Schufa-neutral"?

Viele Anbieter von Onlinekrediten werben damit, dass eine Anfrage hier „Schufa-neutral“ erfolgt, also keinen Einfluss auf Ihren sogenannten Bonitätsscore hat. Das funktioniert, wenn die Anfrage bei der Schufa als reine "Konditionsanfrage" gestellt wird. Gerade, wenn Sie mehrere Angebote vergleichen wollen, ist es wichtig, dass hier immer nur diese Art der Anfrage bei der Auskunftei genutzt wird. Anders ist es nämlich bei der zweiten Art, der Kreditanfrage. Diese hat Auswirkungen auf die Bewertung Ihrer Kreditwürdigkeit.

Dürfen die Banken einfach so auf mein Konto gucken?

Nach der zweiten EU-Zahlungsdienstleisterrichtlinie dürfen Banken oder andere Finanzdienstleister grundsätzlich auf Ihr Konto zugreifen und dort die Daten einsehen. Vorausgesetzt, Sie haben dem zugestimmt. Und vorausgesetzt, das Unternehmen steht unter der Kontrolle der Finanzaufsicht Bafin. Damit ist eine automatisierte Bonitätsprüfung über Ihr Konto also möglich. Verbraucherschützer sehen auch hier kritische Stellen. Erstens geben Sie für diesen Vorgang Ihre Konto-Log-in-Daten weiter – die missbraucht werden können, wenn Sie an Betrüger geraten. Zweitens stehen Ihre Daten zwar unter dem recht strengen Schutz der europäischen Datenschutz-Grundverordnung, könnten aber möglichweise doch auch zum Beispiel für Werbezwecke genutzt werden.

Bekomme ich wirklich den Super-Zins aus der Werbung?

Ein Kredit über 10.000 Euro für nur 0,70 Prozent effektiven Jahreszins! Volltreffer. Will ich. Bekomme ich aber nicht. Aber warum nur nicht? Der krasse Unterschied zwischen den Idealfall-Kreditzinsen auf den Vergleichsportalen und den dann auf die persönlichen Angaben bezogenen meist viel höheren Zinsen lässt die meisten Konsumenten recht hart auf den Boden der Realität zurückkommen. Diese Realität versteckt sich auf den Portalen meist im Kleingedruckten und beginnt mit "2/3 aller Kunden erhalten:". Dann folgt ein deutlich höherer Zinssatz. Es handelt sich dabei um den 2/3-Zinssatz, ein Durchschnitts-Zinssatz, den zwei Drittel aller Kunden mindestens erhalten haben. Das heißt auch: Ein Drittel aller Kunden wurde ein noch höherer Zinssatz angeboten.

Kann ich noch aussteigen?

Auch das gehört dazu: Wenn der Bank das Risiko zu groß ist, lehnt sie die Kreditvergabe ab. Und umgekehrt? Wenn Sie feststellen, dass der Clubsessel eigentlich gar nicht so toll ist? Dann nutzen Sie innerhalb von 14 Tagen Ihr gesetzliches Widerrufsrecht. Aber Vorsicht: Die Frist beginnt, wenn Sie einen Vertrag mit allen notwendigen Pflichtangaben erhalten haben.