Eine Fruchtfliege aus buntem Gemüse (Quelle: Colourbox)
Bild: Colourbox

Fr 16.07.21 | Beitrag | Lesedauer etwa 6 Minuten - Fruchtfliegen: So fliegen sie davon

Tipps gegen die nervigen Obstfresser

Sie gehören zur warmen Jahreszeit dazu wie Eis essen und schwimmen im See. Doch im Gegensatz zu den beiden angenehmen Sommeraktivitäten, erheitern sie uns nicht: die Fruchtfliegen. Drosophilidae, wie sie wissenschaftlich heißen, sind die kleinen unter den Sommer-Quälgeistern. Sie sind nur zwei bis vier Millimeter groß, haben rote Augen und legen bis zu 400 Eier – auf einen Schlag. Die Lästlinge vermehren sich also rasend schnell. Und sie wollen an unser leckeres Sommerobst. SUPER.MARKT hat für Sie ein paar Tipps, wie Sie das verhindern.

Anti-Fruchtfliegen-Phase 1: Vorbeugen

Tipp 1: Überreifes Obst und Gemüse nicht offen herumstehen lassen. Süßigkeiten wirken auf die Fruchtfliegen übrigens genauso unwiderstehlich. Also alles gut verschlossen aufbewahren.
 
Tipp 2: Überreifes Obst setzt ein Gas namens Ethylen frei und beschleunigt damit den Reifungsprozess der umliegenden Früchte. Deshalb: Ältere Früchte getrennt von den frischen aufbewahren. Und da Äpfel besonders viel Ethylen abgeben, diese gesondert lagern.
 
Tipp 3: Wenn Ihnen eine faule Stelle an den Früchten oder am Gemüse auffällt, keine Zeit verlieren. Direkt heraus schneiden und entsorgen. Apropos entsorgen: Abfall und Kompost nicht lange stehen lassen, sondern häufig nach draußen bringen. Somit beugen Sie Brutstätten in den eigenen vier Wänden vor.
 
Tipp 4: Frische Früchte gründlich abspülen und reinigen.
 
Tipp 5: Immer wieder gründlich lüften. So wird die Luft von den gärenden Gasen befreit.

Leider hilft das Vorbeugen nicht immer. Fruchtfliegen sind hartnäckig, sie finden häufig doch noch einen Weg in den Haushalt. Sie können die lästigen Fliegen dann mit fertigen Fruchtfliegenfallen bekämpfen, die Sie in Supermärkten oder Drogerien kaufen können. Es gibt aber auch andere, preiswertere Methoden. Wir haben die besten für Sie zusammengestellt. Kleiner, nicht unwichtiger Hinweis, bevor Sie loslegen: Einige Experten raten von solchen Fallen ab, da Sie die Fruchtfliegen damit natürlich auch anlocken.

Nahaufnahme der fleischfressende Pflanze Venusfliegenfalle im Topf (Quelle: Colourbox)
Anti-Fruchtfliegen-Phase 2: Entledigen

Tipp 1: Für die erste Variante benötigen Sie einen tiefen Teller, Essig, Obstsaft und Spülmittel. Essig und Obstsaft sind das Lockmittel. Das Spüli zerstört die Oberflächenspannung der Flüssigkeit. Die Fliegen ertrinken.
 
Tipp 2: Bier und Wein, dafür hat Drosophila eine Schwäche. Füllen Sie eine der Flüssigkeiten in eine Schale, legen eine Alu- oder Frischhaltefolie drüber, stechen mit der Gabel ein paar Löcher hinein und voilà: Die Fliegen finden zwar ihren Weg herein, aber leider nicht wieder heraus. Prost!
 
Tipp 3: Der Fruchtfliegen-Killerbrei. Schütten Sie ein wenig Milch, Zucker und gemahlenen Pfeffer in einen Topf und lassen das Ganze gute zehn Minuten köcheln. Dann in eine flache Schale füllen und abwarten. Schon nach kurzer Zeit erliegen die Fliegen dem Duft und ertrinken.
 
Tipp 4: Eine dekorativer Fruchtfliegenkiller sind fleischfressende Pflanzen, auch Fettkräuter genannt. Als Karnivoren ernähren sie sich von den Fruchtfliegen und führen sich so das Eiweiß zu, das sie zum Wachsen benötigen.
 
Tipp 5 (für Tierfreunde): Mithilfe einer Bananenschale lassen sich die Viecher in eine Plastiktüte locken. Diese kann man dann einfach verschließen und die Fruchtfliegen unter freiem Himmel wieder in die Freiheit entlassen.
 
Tipp 6: Nelkenöl, Basilikum, Sandelholz und Heiligenkraut sowie getrocknetes Olivenkraut sollen die Insekten vertreiben.