Die Hand einer Frau, die gerade einen Zapfhahn an einer Tankstelle festhält und damit ihr Auto betankt (Quelle: imago images/Petra Schneider)
Bild: imago images/Petra Schneider

Mo 16.08.2021 | Beitrag | Lesedauer etwa 4 Minuten - Tanken: bis zu 20 Cent Unterschied

Zu diesen Tageszeiten tanken Sie am günstigsten

Die Benzinpreise klettern - und zwar wöchentlich. Und das, obwohl der Ölpreis zuletzt etwas gesunken ist. Zu dieser Beobachtung kommt aktuell der ADAC, und beobachtet, dass ein Liter Super E10 Anfang August im bundesweiten Mittel 1,560 Euro kostet - 0,7 Cent mehr als in der Vorwoche. Der Preis für Diesel-Kraftstoff stieg im selben Zeitraum um 0,3 Cent auf 1,394 Euro.
 
Da lohnt es sich also, sich vor dem nächsten Tankstellenbesuch über die Preise zu informieren. Denn nicht nur die Tageszeiten machen einen Unterschied, sondern auch die Lage der Tankstelle. "Innerhalb einer Stadt oder Region kann das durchaus bis zu 20 Cent pro Liter am Tag ausmachen", sagt Bundeskartellamtspräsident Andreas Mundt. Das hat die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe des Bundeskartellamts im Jahresbericht 2020 festgestellt. Demnach können die Preise selbst an einer Tankstelle am gleichen Tag um bis zu zwölf Cent auseinander liegen. 

Morgens teuer, abends günstig

Am billigsten tankt es sich abends. Morgens müssen Sie hingegen am tiefsten in die Tasche greifen. Zwischen 5 Uhr und 8 Uhr am Morgen ist der Spritpreis am höchsten, im weiteren Tagesverlauf kommt es immer wieder zu starken Preisschwankungen. Zwischen 18 Uhr und 22 Uhr müssen Autofahrer laut Bundeskartellamt am wenigsten bezahlen. Der ADAC hat sich das auch angeschaut und kommt zu dem Schluss, dass das Tanken in der Regel zwischen 18 und 19 Uhr sowie zwischen 20 und 22 Uhr am günstigsten ist.
 
Sowohl ADAC als auch Transparenzstelle sind sich aber einig, dass die Preise zur Nacht wieder hochgehen. "Am späten Abend werden die Preise dann bei einem Großteil der Tankstellen, die noch geöffnet haben, wieder deutlich angehoben", so das Bundekartellamt. Nachts bleiben sie auf einem vergleichsweise hohen Niveau.
 
Mundt empfiehlt daher, sich zu informieren und gezielt bei der günstigsten Tankstelle zu bestimmten Tageszeiten zu tanken.

Autobahntankstellen deutlich teuerer

Richtig teuer wird es beim Tanken an der Autobahn: Die Transparenzstelle hat für eine Urlaubsfahrt von Bonn nach Rügen Preisunterschiede von bis zu 40 Cent je Liter ermittelt. Interessant dabei: An Autohöfen in Autobahnnähe sind die Preise im Vergleich zu anderen Straßentankstellen mit plus 2 bis 5 Cent/Liter oft etwas teurer - im Vergleich zum Preisunterschied Straßentankstelle/Autobahntankstelle ist das allerdings nichts: Wer an einer Autobahntankstelle tankt, muss meist mit einem Plus von bis zu 25 Cent/Liter rechnen. Es gibt allerdings einige wenige Autobahntankstellen, die trotz ihrer Lage keine deutlich teureren Preise erheben. Diese lassen sich gut über Tank-Apps ausfindig machen.

Mit Tank-Apps Geld sparen

Die günstigste Tankstelle in der Nähe zu finden, klappt mit Tank-Apps gut. Die Anbieter der Apps erhalten die Preise laufend von der Markttransparenzstelle für Kraftstoffe des Bundeskartellamtes. Die wiederum bekommt die Daten in Echtzeit von den Tankstellen selbst. Die Apps gibt es zum Beispiel bei clever-tanken.de, richtig-tanken.de oder mehr-tanken.de. Auch der ADAC bietet eine Spritpreis-App an. Die gesamte Liste der Anbieter finden Sie hier.
 
Mit einer solchen App kann man sehen, wo zum Beispiel im Umkreis von zwei Kilometern die günstigste Tankstelle liegt. Oder man kann die App so einstellen, dass sie die günstigste Tankstelle auf dem Weg zwischen Wohnung und Arbeitsplatz anzeigt. Wer vergleicht, kann eine Menge sparen.

Unsere Günstig-tanken-Tipps

- Stoßzeiten meiden.
- Freie Tankstellen im Auge behalten.
- Preise online oder in einer App vergleichen.
- Ein guter Zeitraum zum Tanken ist von 18 bis 22 Uhr.

Und der ADAC-Extratipp

Jetzt sind Sie gefragt! Denn der ADAC ist sich sicher: "Es besteht derzeit Spielraum für Preissenkungen an den Zapfsäulen." Ob die Preise an den Tankstellen sinken, hinge jedoch maßgeblich vom Tankverhalten der Autofahrer ab, so der Automobilclub. Mit der Wahl der günstigsten Tankstelle und des richtigen Tankzeitpunkts kann jeder Atofahrer, jede Autofahrerin helfen, den Wettbewerb anzuheizen - und das zeigt sich letztlich in sinkenden Kraftstoffpreisen für alle.