Beim Zahnarzt - eine junge Frau mit geöffnetem Mund (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Di 15.09.2020 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Krankenkassen: Das gibt's extra

Finanztest hat Beiträge und Extraleistungen gecheckt

Stiftung Warentest hat in der neuen Ausgabe Finanztest die gesetzlichen Krankenkassen unter die Lupe genommen: Wer erhebt welche Beiträge und leistet dafür genau was? Die Angebote gehen weit auseinander, und das, obwohl 95 Prozent der medizinischen Versorgung gesetzlich geregelt sind. Es kommt eben auf die restlichen fünf Prozent an. Hier empfiehlt Finanztest: Genau hingucken! Von Alternativmedizin bis Zahnreinigung gibt es zahlreiche Zusatzangebote.
 
Auch ein Blick auf die Kosten ist geboten: Die günstigste Krankenkasse erhebt laut dem Test einen Beitragssatz von 14,99 Prozent, bei den 17 teuersten Krankenkassen liegt der Beitrag bei 16 Prozent oder darüber.

Videosprechstunden noch selten

Vor allem mit Online-Angeboten wollen die Krankenkassen heutzutage punkten: Wer etwa zu Beginn der Corona-Krise mit einem Gesundheitskurs angefangen hat, kann ihn häufig als Onlinekurs weiterführen. Viele Kassen oder ihre zertifizierten Partner bieten zudem reine Onlinekurse an. Seit Juli 2020 gibt es bei einigen Kassen sogar Videokurse zur Geburtsvorbereitung und zum Stillen.
 
Im Gegensatz dazu das Thema Videosprechstunden: Nur 18 Krankenkassen, und damit etwa ein Viertel der Kassen, bieten diese an. Meist funktioniert das über die jeweilige Internetseite oder App der Kassen oder ihrer Kooperationspartner. Dabei kann die Videosprechstunde gerade in Zeiten der Pandemie eine wichtige Ergänzung sein, vor allem, um volle Warteräume zu leeren. Das Angebot an Telefonberatungen ist hingegen weit verbreitet, 48 der 72 getesteten Krankenkassen bieten diese an.
 
Übrigens: Wer die Krankenkasse wechseln möchte, ist ab 2021 nur noch zwölf statt bisher 18 Monate an die alte Krankenkasse gebunden.