Ein Schild an einem Laternenmast mit der Aufschrift "Kfz-Zulassungsstelle" (Quelle: imago images/Emmanule Contini)
Bild: imago images/Emmanule Contini

Fr 11.09.2020 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Kfz-Zulassung: Berlin macht die Anmeldung leichter

Das ändert sich bei der Onlinezulassung

Dass Berliner durchaus mal ein paar Wochen auf einen Termin bei den Ämtern warten müssen, ist leider die Regel. Wer zum Beispiel sein Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle persönlich anmelden möchte, muss immer noch sechs bis acht Wochen warten.
 
Seit dem 1. Oktober 2019 kann man sein Fahrzeug wenigstens über die sogenannte internetbasierte Fahrzeugzulassung, kurz i-Kfz, anmelden. Das ging bisher aber nur mit dem neuen elektronischen Personalausweis. Ab sofort können Berliner ihr Auto mit einer Kopie ihres Personalausweises als Scan über ein Online-Formular an-, um- und abmelden oder ihre Anschrift ändern.

Wartezeiten sollen verkürzt werden

Die zuständige Staatssekretärin Sabine Smentek (SPD) sagte der dpa, dass sie hoffe, dass viele Berlinerinnen und Berliner den Dienst nutzen werden und so ihr Fahrzeug schneller zulassen können. "Ein persönlicher Besuch der Zulassungsstelle ist nicht mehr nötig", so Smentek.
 
Durch die Coronakrise ist die Personalzahl in den Kfz-Zulassungsstellen teilweise um 20 Prozent reduziert worden. Das hatte für besonders lange Wartezeiten gesorgt.

Keine langen Wartezeiten in Brandenburg

Für die Brandenburger sieht es noch etwas anders aus. Sie werden weiterhin den elektronischen Personalausweis für die i-Kfz brauchen und eine andere Variante, wie in Berlin, sei zurzeit nicht geplant, sagt Katharina Burkardt, Pressesprecherin des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung, auf Anfrage von SUPER.MARKT. Bei den Brandenburger Zulassungsstellen habe es aber auch nur in einigen Landkreisen beziehungsweise Städten teilweise längere Wartezeiten bei der Terminvergabe durch die Corona-Pandemie gegeben. "Mittlerweile ist durch entsprechende personelle und organisatorische Maßnahmen bei den Zulassungsbehörden der betroffenen Kreise beziehungsweise Städte gegengesteuert worden", so Burkardt.
 
Allerdings können noch nicht alle Brandenburger Landkreise auf die i-Kfz zugreifen. Diese Zulassungsstellen befinden sich noch in der Vorbereitung für das neue Onlineverfahren: Cottbus, Frankfurt (Oder), Havelland, Oberspreewald-Lausitz, Potsdam, Potsdam-Mittelmark und Spree-Neiße.