Eine Hand auf einem BVG-Ticketautomaten (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Mi 30.09.2020 | Beitrag | Lesedauer etwa 1 Minute - VBB-Tickets: Preise hoch

Höhere Kosten ab 2021 im gesamten Tarifgebiet

Tickets für Bus und Bahn im VBB-Tarifgebiet werden ab 2021 teurer. Das hat der Aufsichtsrat des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) nach rbb-Informationen beschlossen. Demnach steigen die Fahrpreise im Schnitt um rund 1,9 Prozent.
 
Betroffen von den Erhöhungen sind vor allem Einzelfahrscheine und Tageskarten: Das Einzelticket Berlin AB verteuert sich um zehn Cent auf drei Euro und die Tageskarte um 20 Cent auf 8,80 Euro. Sie wird dann allerdings volle 24 Stunden gelten und nicht wie bisher nur bis drei Uhr nachts.
 
Das Senioren-Jahresticket 65+ ist das einzige Abo, das preislich erhöht wird - der Preis steigt um zwölf Euro auf dann 624 Euro. Es ist das erste Mal nach fünf Jahren, dass der Preis für dieses Ticket erhöht wird.

Neue Tarife in Berlin nach rbb-Informationen:

- Einzelticket AB 3,00 Euro - vorher 2,90 Euro
- Kurzstrecke 2,00 Euro - vorher 1,90 Euro
- 4er-Karte normal 9,40 Euro - vorher 9,00 Euro
. 4er-Karte ermäßigt 6,00 Euro - vorher 5,60 Euro
- Tageskarte AB 8,80 Euro - vorher 8,60 Euro; jetzt 24 h gültig statt nur bis Betriebsschluss)
- 7-Tageskarte AB 36,00 Euro - vorher 34,00 Euro
- Monatskarte AB im Einzelverkauf 86,00 Euro - vorher von 84,00 Euro
- Abo 65+ 624 Euro - von 612 Euro
 
Zu den Brandenburger Tarifen liegen dem rbb noch keine Detailinformationen vor.