Ein Winterreifen in Nahaufnahme (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Di 22.09.2020 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Winterreifen: So gut sind sie

Der ADAC hat getestet

Es hilft ja nichts: Spätestens im Oktober sollten die Winterreifen aufgezogen werden. Zeit also, sich auch dieses Jahr wieder mit dem Thema zu beschäftigen. Der ADAC hat freundlicherweise schon mal vorgearbeitet: Der Automobilclub hat 15 Reifen für Pkw der unteren Mittelklasse und 13 für SUV und Vans untersucht. Ergebnis: je zwölf empfehlenswerte, also "gute" oder "befriedigende" Reifen - und ein paar richtig mangelhafte.

Die untere Mittelklasse

Winterreifen für die untere Mittelklase sind die, die am häufigsten gekauft werden. Von ihnen schnitten im ADAC-Test fünf gut ab:
 
Bridgestone Blizzak LM005
+ Überzeugt auf nasser und trockener Fahrbahn.
- Weist innerhalb der Spitzengruppe den höchsten Verschleiß auf.
 
Michelin Alpin 6
+ Sehr gute Bewertung im Verschleißtest mit einer prognostizierten Laufleistung von knapp
43.000 km.
- Schneidet auf trockener Fahrbahn etwas schwächer ab.
 
Dunlop Winter Sport 5
+
Fährt gut auf trockener, nasser und schneebedeckter Fahrbahn. Spritsparend.
- Bei der Geräuschkulisse nur im Mittelfeld.
 
Hankook i*cept RS2
+
Geringer Spritverbrauch bei gutem Fahrverhalten auf trockener, nasser und schneebedeckter Fahrbahn.
- Führt stärker zu Innengeräuschen als die anderen gut bewerteten Reifen.
 
Maxxis Premitra Snow WP6
+
Fährt sehr ausgewogen mit Bestnote auf trockener Fahrbahn.
- Leichte Abzüge beim Aquaplaning.
 
Die Gruppe der sieben "befriedigenden" Reifen zeigte im Test vor allem im Trockenen Schwächen. Unter anderem, weil häufig Lenkkorrekturen notwendig waren, die das Fahren unkomfortabel machen. Als "mangelhaft" schnitten Tristar Snowpower HP und King Meiler Winter Tact WT81 ab. Letzterer war der einzige runderneuerte Reifen im Test.

Winterreifen für SUV und Vans

Bei den Winterreifen für SUV und Vans hat lediglich ein Reifen eine gute Bewertung erzielt, der Michelin Pilot Alpin.
 
Michelin Pilot Alpin
+ Lässt sich im Trockenen präzise steuern.
+ Bietet gute Sicherheitsreserven bei Ausweichmanövern.
+ Überzeugt im Nassen vor allem im Handling.
+ Im Schnee fährt er sehr ausgewogen.
- Im Kurvenaquaplaning zeigt er Defizite.
- Auf Eis, beim Geräusch und im Kraftstoffverbrauch nur mittelmäßig.
 
Elf weitere Modelle schnitten lediglich "befriedigend" ab - sie gelten damit noch als empfehlenswert, wiesen aber mindestens in einem Hauptkriterium (trockene, nasse, schneebedeckte, vereiste Fahrbahn) leichte Schwächen auf. Ein Modell wurde nur "ausreichend" bewertet: der Semperit Speed-Grip 3 SUV .

Die goldene Regel

Beim Reifenkauf ist besonders wichtig, dass alle vier Räder ein ähnliches Produktionsdatum
und damit auch den gleichen technischen Stand aufweisen. Wenn die Winterreifen vom Vorjahr verwendet werden, ist die Restprofiltiefe wichtig - hier sind mindestens 4 mm angebracht.