Auf einem Handy wird Werbung angezeigt (Quelle: dpa)
Bild: dpa

Di 05.01.2021 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Callcenter: verbotenes Klingeln

Hohes Bußgeld für Sky- und Mobilcom-Kooperationspartner

Klingelingeling, klingelingeling - und schon wieder will einer was von Ihnen. Im ärgsten Fall ist es jemand, der Ihnen per Telefonat etwas verkaufen will. Telefonwerbung ist erlaubt, allerdings streng reguliert. Weil sich das Callcenter Cell it! in mehreren Fällen und immer wieder nicht an diese Regeln hielt, muss die Firma zahlen: Die Bundesnetzagentur hat gegen das Unternehmen ein Bußgeld über 145.000 Euro verhängt. Die Geldbuße ist allerdings noch nicht rechtskräftig.
 
Die Firma hatte im Auftrag von Mobilcom-Debitel an die Kunden des Mobilfunkanbieters Abonnements - etwa für Zeitschriften, Video-on-Demand-Dienste oder Handyversicherungen - verkauft. Im Nachgang des Telefonats wurden den Angerufenen allerdings Zusatzdienstleistungen untergeschoben, die sie nicht bestellt hatten - und teilweise sogar in Rechnung gestellt.

Massive Telefonstörung für die Kunden

Dabei beließ es das Unternehmen nicht: Bei der telefonischen Neukundenakquise für den Pay-TV-Anbieter Sky Deutschland Fernsehen übertrat das Callcenter ebenfalls rechtliche Grenzen: "Das Unternehmen führte all diese Anrufe durch, obwohl keine gültige Werbeeinwilligung der Angerufenen vorlag", erläuterte die Bundesnetzagentur. Betroffene fühlten sich massiv belästigt.
 
Die Netzagentur hatte bereits Bußgelder gegen die beiden beauftragenden Unternehmen Mobilcom-Debitel und Sky Deutschland Fernsehen verhängt; Callcenter seien aber bei der Beachtung der gesetzlichen Regelungen genauso in der Pflicht wie ihre Auftraggeber.