Rharbarber in Nahansicht (Quelle: picture alliance / PantherMedia | Sergejs Rahunoks)
Bild: picture alliance / PantherMedia | Sergejs Rahunoks

Do 15.04.2021 | Beitrag | Lesedauer etwa 2 Minuten - Rhabarber: Wie mögen Sie ihn?

Drei Mal Wissenswertes und eine Frage

Rhabarberzeit = gute Zeit! Und die beginnt jetzt. Es gibt nicht viele Obstsorten, die so vielfältig sind. Sogar so wandlungsreich, dass mancher beim Rhabarber von einem Gemüse spricht. Botanisch ist das auch gar nicht falsch, denn der Rheum rhabarbarum gehört zu den Knöterichgewächsen, ist also mit dem Sauerampfer verwandt. Folglich essen Sie eine Gemüsetarte, wenn Sie einen schönen Rhabarberkuchen genießen. Da trifft es sich gut, dass die säuerliche Note des Rhabarbers sich auch herrlich in pikanten Gerichten macht - etwa im Salat, als Chutney oder im Curry.

Der Unterschied zwischen Grün und Rot

Der Geschmack des Rhabarbers unterscheidet sich übrigens, je nachdem, welche Färbung er überwiegend hat. Eine grüne Schale und grünes Fruchtfleisch bedeuten "Vorsicht, sauer" - dafür sorgt der hohe Gehalt an der Fruchtsäure Oxalsäure. Die rötliche Schale im Zusammenspiel mit grünem Fruchtfleisch bedeutet hingegen, der Rhabarber ist zwar säuerlich, aber deutlich milder. Eine rote Schale und rotes Fruchtfleisch stehen für die süßeste Rhabarber-Variante.
 
Und: Je weiter die Saison fortschreitet, desto saurer wird das Gewächs. Am 24. Juni ist dann offiziell das Saisonende.

Wir bitten um Ihr Rezept

Jetzt haben Sie zwar vielleicht ein bisschen was Neues über den Rhabarber gelesen - aber eines wissen WIR immer noch nicht, und zwar Ihr liebstes Rhabarber-Rezept! Schreiben Sie es am besten unten in die Kommentare, damit alle mitlesen und nachkochen können. Wir freuen uns über jede rhabarberige Idee!

Kommentar

Bitte füllen Sie die Felder aus, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentar verfassen
*Pflichtfelder

Bitte beachten Sie unsereKommentar-Regeln zum Kommentieren von Beiträgen.

2 Kommentare

  1. 2.

    Ich ziehe die Haut ab, schneide den Rhabarber in kleine Stücke und koche ihn mit viel Zitrone bis alles zerfällt. Dann abkühlen und als Nachtisch genießen, wem es noch zu sauer ist, kann entweder noch mehr Zitrone oder Zucker zugeben. Sauer und sauer ergibt süß.
    Man kann den Rhabarber (so wie oben beschrieben) auch andicken z.B. Gelatine oder Tortenguss und auf den Obstboden geben.

  2. 1.

    Ich beginne den Rumtopf mit Rhabarber:

    geputzt, leicht andünsten, ab in den Rumtopf mit Zucker zu 100 %

    später die anderen Obstsorten