Ein TV-Gerät wird eingeschaltet (Quelle: picture alliance / Zoonar | Patrick Daxenbichler)
Bild: picture alliance / Zoonar | Patrick Daxenbichler

Do 15.04.2021 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Fernseher: Wie billlig will ich?

Stiftung Warentest checkt Discounter-Geräte

Schön billig - das ist gerne das Werbeversprechen von Discountern und Baumärkten, wenn Sie TV-Geräte im Angebot haben. Dort zu kaufen sind besonders oft kleinere TV-Geräte, oft zum Preis zwischen 150 Euro und 400 Euro. Stiftung Warentest hat nun in einem Schnelltest neun dieser vermeintlichen Schnäppchen geprüft, darunter Modelle von JVC, Nokia, OK, Tele­funken und Toshiba. Doch das Ergebnis zeigt: Am Ende guckt der Käufer in die Röhre.

Wieso und Warum

Für die schlechten Testergebnisse gibt es ganz konkrete Gründe. Zum einen werden kleinere Fernseher mit Bilddiagonalen von 32 bis 43 Zoll kaum noch in Serie gefertigt und von den bekannten Anbietern eher vernachlässigt. Weiter­entwick­elt werden größere Modelle. Der Stand ist also - wenn Sie so wollen - von anno dazumal. Zusätzlich sind die Kleinen oft Lizenzgeräte - unter dem bekannten Namen werden sie von Drittherstellern gefertigt.
 
Besondere Kritikpunkte waren:
 
• Die mangelhafte Bildqualität: Besonders bei schnellen Bewegungen – etwa beim Sport – kann es bei den Discounter-Geräten ruckeln. (Nicht gut, wenn Sie so ein Gerät für die bevorstehende Fußball-EM ins Auge gefasst haben.)
 
• Und auch beim Ton zeigten die kleinen Modelle keine guten Leistungen, häufig traten schon bei geringer Lautstärke Verzerrungen auf, so Warentest.

Das Fazit der Tester

Keine Kaufempfehlung für alle, die sich auf den Heimkino-Effekt freuen und Wert auf ein gutes Bild legen. Wer ein Zweitgerät für den gelegentlichen Gebrauch sucht, kann - unter Berücksichtigung der Einschränkungen - zugreifen. Positiv hervorgehoben wurden die beiden Modelle Tele­funken XU43K521, der die beste Bild­qualität in seiner Größenklasse bietet, sowie der kleinere JVC LT-32VF5075, der eine Full-HD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) hat. Und: Der Ton lässt sich laut den Testern bei allen Geräten verbessern - alle haben Anschluss­möglich­keiten für externe Laut­sprecher.