Ein Handy wird aus einem Rucksack geklaut
Bild: imago stock&people

Di 14.09.2021 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Handy weg: was tun?

Erste Hilfe, wenn das Smartphone weg ist

Jeder kennt den Schock. Wenn das Suchen auch in der letzten Ecke nichts mehr bringt und die Erkenntnis durchsickert: Das Handy ist weg. Verloren oder geklaut. Da ist die Verzweiflung durchaus groß. Was ist mit den Bildern, Kontakten, gespeicherten Passwörtern? Während sich der materielle Schaden höchstens durch eine Versicherung begrenzen lässt, ist der Verlust der persönlichen Daten für viele eine Katastrophe. Wir haben die lebensrettenden, pardon: datenrettenden Tipps von Mulitmedia-Experte Sven Oswald.

Erste Maßnahmen

Eine Textnachricht aufs eigene Handy schicken oder schicken lassen, damit der potentielle Finder gleich die Kontaktdaten im Display sieht. Bereits im Vorfeld können auch die eigenen Kontakte oder die Kontakte einer nahestehenden Person in den Notfallkontakten eingetragen werden. So ist schnell ersichtlich, wem das Handy gehört. Alternative: Einfach einen Zettel in die Handyhülle packen mit einer Rufnummer, unter der man erreichbar ist.

Vorsorgen!

Viel besser ist es natürlich, wenn man die Sache selbst in der Hand hat. Das muss allerdings im Vorfeld vorbereitet werden.
 
Über den eigenen Account kann das Handy gefunden werden. Hier kann man sich den Standort ganz einfach über eine Website anzeigen lassen. Dafür muss die Ortungsfunktion aktiviert sein. Wenn es irgendwo ist, wo man selbst gar nicht war, dann ist es vermutlich gestohlen worden. In dem Fall kann das Handy so auch aus der Ferne gesperrt oder sogar die Daten gelöscht werden.

SIM-Karte sperren

Wenn das Handy also geklaut wurde, dann sicherheitshalber erst einmal die SIM-Karte sperren. Das geht zum Beispiel über die zentrale Rufnummer 116 116. Dann die Polizei informieren. Was kaum jemand weiß: Dafür braucht man die IMEI-Nummer. Jedes Handy hat solch eine Nummer, um es eindeutig zu identifizieren. Man findet die IMEI, indem man einfach die Kombination "Stern-Raute-Null-Sechs-Raute" wählt. Diese Nummer ist sozusagen der Personalausweis des Handys.

Versichern?

Gegen den Verlust kann man sein Smartphone auch versichern. Das geht schon ab 30 Euro im Jahr. Für Lisa Högden von der Verbraucherzentrale Brandenburg sind solche Verträge allerdings nicht unbedingt empfehlenswert. Häufig sind die Versicherungen teurer, wenn Diebstahl mitversichert wird, teilweise ist die Selbstbeteiligung sehr hoch. Oder es werden Nacht-Klauseln in die Handyversicherung mit aufgenommen. Das heißt, dass nachts ein Diebstahl gar nicht versichert ist.

Unbedingt Backups machen

Das wichtigste überhaupt: Regelmäßig Backups durchführen, damit alle Daten, die auf dem Handy sind, auch an anderer Stelle gespeichert sind. Entweder ganz altmodisch mit USB-Kabel auf den Computer laden oder ab damit in die Cloud, was weniger aufwendig ist. Auf dem Gerät kann unter "Einstellungen" die Cloud-Funktion aktiviert werden, so dass das Telefon automatisch regelmäßig ein Backup macht. Wenn jetzt das Handy weg ist, sind immerhin alle Fotos und Daten noch da.