Vier Kinder springen von einem Steg in das Wasser des Trepliner Sees. Quelle: dpa-Zentralbild/ Patrick Pleul
Bild: dpa-Zentralbild/ Patrick Pleul

Mo 16.05.2022 | Beitrag | Lesedauer etwa 4 Minuten - Badesaison eröffnet: Abkühlung gefällig?

Brandenburg lockt mit Wasserqualität

Die Temperaturen klettern das erste Mal in Richtung Sommerwohlfühl-Wetter und viele wünschen sich nur eins: Abkühlung! Da hilft das Eis für zwischendurch, aber noch schöner wäre der Sprung ins kühle Wasser, nicht wahr? Wie gut, dass nun auch in Brandenburg die Badesaison beginnt und es im Land der 3000 Seen an Auswahl wahrlich nicht mangelt. Die Badewasserqualität ist auch in diesem Jahr fast überall top und die Corona-Einschränkungen sind Geschichte. Also schnell die Tasche gepackt, Sonnencreme nicht vergessen und los geht´s!

Land der Seen

Mit mehr als 2.800 Seen ist Brandenburg der Spitzenreiter unter den Bundesländern, wenn es um frei zugängliche Bademöglichkeiten in der Natur geht. Beliebt sind die großen Klarwasserseen wie der Stechlin- und der Werbellinsee, abgelegene Buchten und Naturbadestellen locken Naturliebhaber an. Dazu gibt es zahlreiche Strandbäder mit Rutschen und Spielplätzen für den Ausflug mit der ganzen Familie. Wer noch Inspiration braucht: Die Top 10 der Brandenburger Badeseen hat das Reiseland Brandenburg zusammengestellt.

Fast durchgängig ausgezeichnete Wasserqualität

Die 254 beliebtesten Badegewässer in Brandenburg können auch in dieser Saison fast ausnahmslos mit einer ausgezeichneten oder guten Wasserqualität überzeugen.
Nur zwei Sorgenkinder gibt es: Eines ist die Naturbadestelle Spreelagune bei Lübben, hier herrscht während der gesamten Saison ein Badeverbot aufgrund mangelhafter Wasserqualität. Gleiches gilt für die Badestelle Miersdorfer See in Zeuthen.
 
Und auch im Helenesee bei Frankfurt (Oder) kann in diesem Jahr nicht gebadet werden. Wegen Rutschungsgefahr ist der See bereits seit einem Jahr gesperrt und wird dies vermutlich auch erst einmal so bleiben.

Keine Corona-Regeln mehr

Aber: Auch an den Badestellen sind die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Der eigenverantwortliche Umgang der Badenden mit der aktuellen Situation steht hier an erster Stelle. So lauten die Informationen des Landes Brandenburg.