Ein Waldbrand (Quelle: Colourbox)
Bild: Colourbox

Do 25.04.2019 | Beitrag | Lesedauer etwa 6 Minuten - Waldbrandgefahr: So verhalten Sie sich richtig

In Brandenburgs Wäldern heißt es derzeit "draußen bleiben"

Trocken, trocken, trocken: In Brandenburg herrscht wegen der anhaltenden Trockenheit hohe Waldbrandgefahr, allein an den Osterfeiertagen mussten die örtlichen Feuerwehren dutzende Male ausrücken, um Waldbrände zu löschen. Etliche Osterfeuer konnten gar nicht stattfinden, sie waren von den zuständigen Behörden vorher abgesagt worden.

Brandenburg ist das bundesweit am stärksten von Waldbrand gefährdete Bundesland. Aber auch in Berlin warnt die Feuerwehr wegen der Trockenheit vor Bränden. Die aktuelle Wetterlage mit starken Böen verschärft die Situation.

Deshalb sollten Sie bei Aktivitäten im Freien immer folgende Grundregeln einhalten:

Regeln zur Verhütung von Waldbränden

• Bei Waldbrandgefahr sollten Sie nicht in den Wald gehen.

• Wie hoch die Waldbrandgefahr derzeit ist, erfahren Sie auf der Website des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

• In Berlins und Brandenburgs Wäldern gilt das ganze Jahr über striktes Rauchverbot.

• Außerhalb ausgewiesener Grill- und Feuerstellen darf kein Feuer entzündet werden. Diese Regeln gelten in Brandenburg auch im Abstand von 50 Metern zum Wald. In Berlin von 100 Metern.

• Löschen Sie Grillkohle nach Gebrauch komplett ab. Lassen Sie Glutreste nicht unbeaufsichtigt zurück.

• Werfen Sie keine Zigaretten oder andere brennende Gegenstände in die Natur.

• Werfen Sie nie Glasflaschen in die Natur und lassen Sie keine Scherben zurück. Das Glas kann wie ein Brennglas wirken und einen Brand entfachen.

• Lassen Sie keine Autos mit heißen Abgasanlagen auf trockenen Feldern oder Wiesen stehen. Vor allem Modelle mit am Fahrzeugboden liegenden Katalysatoren können im Regenerationsmodus sehr hohe Temperaturen entwickeln. Es besteht Entzündungsgefahr!

• Halten Sie bei einer Landpartie alle Zufahrten zu Wäldern und Mooren und Feldwege frei. Im Brandfall können Löschfahrzeuge so schneller zum Einsatzort gelanden.

Sollten Sie selbst in einen Waldbrand geraten, bewahren Sie Ruhe und machen Sie sich sofort auf den Weg aus dem Wald heraus. Dabei sollten Sie aber auf jeden Fall beachten, aus welcher Richtung der Wind weht - denn der wird das Feuer antreiben.

Weg beschreiben, weg aus dem Wald

Wenn Sie einen Brand bemerken, rufen Sie die Feuerwehr unter der 112 an - lieber einmal zu viel als zu selten. Um den Brand zu orten, braucht die Feuerwhr bestenfalls konkrete Angaben von Ihnen. Werner-Siegwart Schippel, der Verbandspräsident der Feuerwehr Brandenburg, rät daher im Interview mit rbb|24, dass Sie sich markante Punkte Ihrer Wanderung einprägen, etwa Gebäude oder Seen. Aber auch, wo Sie von der Straße oder von Wegen abgebogen sind. Versuchen Sie, Entfernungen und  Himmelsrichtungen im Blick zu behalten.

Ist ein Feuer gerade am Entstehen, können Sie selbst erste Löschversuche unternehmen. Dies aber nur, wenn Sie sich selbst dadurch nicht in Gefahr begeben. Im Zweifelsfall bringen Sie sich und andere in Sicherheit!

Und wenn Sie selbst keinen Brand sehen, eine Sirene aber drei Mal lange Töne von sich gibt, heißt es, dass es irgendwo in der Nähe brennt. In dem Fall also: Ruhe bewahren, Rückzug antreten.