Italienischer Balsamico oder deutscher? Auf dem Teller zeigt sich die Herkunft nicht. (Quelle: imago images/fStop Images)
Bild: imago images/fStop Images

Do 05.12.2019 | Beitrag | Lesedauer etwa 3 Minuten - Balsamico: Auch deutscher Essig darf so heißen

Europäischer Gerichtshof urteilt: "Balsamico" ist nicht speziell geschützt

Essig-Produkte aus Deutschland dürfen nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) weiterhin als "Balsamico" vertrieben werden. "Balsamico" sei kein speziell geschützter Begriff, befanden die obersten EU-Richter am Mittwoch in Luxemburg. Das freut die deutschen Hersteller. Die italienischen dagegen so ganz und gar nicht.  
 
Denn der Hintergrund des Urteils war ein Streit zwischen italienischen Produzenten und einem deutschen Unternehmen. Die Firma Balema vertreibt seit Jahren in Deutschland eigene, auf Essig basierende Produkte unter der Bezeichnung "Balsamico" und "Deutscher Balsamico". 
 
Italienische Essigproduzenten haben geklagt
 
Die italienische Produzentenvereinigung aus der Provinz Modena, die "Consorzio Tutela Aceto Balsamico di Modena" hatte gefordert, die Verwendung des Begriffs "Balsamico" zu unterlassen. Sie begründete dies damit, dass die Bezeichnung gegen die in der Europäischen Union geschützte geografische Angabe "Aceto Balsamico di Modena" verstoße.
 
"Aceto Balsamico di Modena" ist in der EU seit 2009 eingetragen. Mit derartigen geschützten Lebensmittelbezeichnungen sollen regionale Spezialitäten in der EU vor widerrechtlicher Aneignung und billiger Nachahmung geschützt werden.
 
Europäischer Gerichtshof: Begriff nur als Ganzes geschützt
 
Im "Balsamico"-Streit entschied der EuGH nun allerdings, dass die Bezeichnung "Aceto Balsamico di Modena" nur als Ganzes geschützt sei. Der Schutz erstrecke sich nicht auf die Verwendung ihrer einzelnen nicht-geografischen Begriffe wie "Aceto" oder "Balsamico".
 
"Aceto" sei ein üblicher Begriff und "balsamico" ein Adjektiv, das üblicherweise zur Bezeichnung eines durch einen süßsauren Geschmack gekennzeichneten Essigs verwendet werde, führten die Richter weiter aus. Beide Begriffe tauchten zudem in den eingetragenen Bezeichnungen "Aceto balsamico tradizionale di Modena" und "Aceto balsamico tradizionale di Reggio Emilia" auf, ohne dass ihre Verwendung den jeweiligen Schutz beeinträchtige.