Jascha Wozniak beim Präventionstraining mit einem Jungen (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

- Albtraum Kindesentführung

Wie können sich Kinder schützen? – Ein Präventionsprogramm für Kinder

Im Supermarkt, auf dem Spielplatz, auf dem Schulweg – Wie schnell gehen Kinder mit Fremden mit? Täter-Opfer-Polizei hat den Test gemacht und gibt Tipps, damit Kinder sich wehren können und nicht mitgehen.

Experte im Studio ist Jascha Wozniak. Der ehemalige Polizist hat das Präventionsprogramm "Kleine Helden" konzipiert. Schon ab fünf Jahren können Kinder trainieren, sich selbst zu behaupten, stark zu werden und sich dadurch selbst zu schützen.  

Bausteine des Präventionsprogramms

Beim Präventionstraining bildet Jascha Wozniak "Kleine Helden" aus. Das sind selbstbewusste Kinder, die nicht in das "Beuteschema" der meisten Täter fallen. Das Training setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:

·         auf das eigene Bauchgefühl hören

Die Kinder werden beim Präventionstraining für das eigene Bauchgefühl sensibilisiert. Sie sollen lernen, auf das eigene Bauchgefühl zu hören und in Aktion treten, statt zu denken: "Mir passiert schon nichts." Aus einer passiven Haltung wird somit aktives Verhalten.

·         die eigene Stimme gezielt und laut einsetzen

In Jascha Wozniaks Präventionstraining wird gebrüllt und geschrien. Ziel ist es, den Kindern klar zu machen, dass ihre Stimme ihre wichtigste Waffe ist. Mit ihrer Stimme schaffen sie es, Mitmenschen aufzufordern, ihnen zu helfen.

·         Stopp zu einem Erwachsenen sagen

Den Mut zu haben, zu einem Erwachsenen "STOPP" zu sagen ist ebenso Teil des Trainings. Denn erst wer selbstbewusst Grenzen setzt, kann sich selbst schützen. Ebenso lehrt Jascha Wozniak Distanzzonen zu wahren, um Grenzerfahrungen von beiden Seiten erfahrbar zu machen.

·         Rettungsinseln aufsuchen

Rettungsinseln aufsuchen ist ein weiterer Baustein des Trainings. Kinder sollen lernen, mutig  in Geschäfte zu gehen, um dort um Hilfe zu bitten, auch wenn sie nichts kaufen wollen.

weitere Themen der Sendung