Klaus Jueterbock (Quelle: Polizei Berlin)
Polizei Berlin
Bild: Polizei Berlin

- Mord in Berlin-Steglitz

Im Fall des wohnungslosen Klaus Jüterbock, der am 8. September 2017 in einem Park in Berlin-Steglitz tot aufgefunden wurde, sucht die Mordkommission weiter nach Hinweisen.

Bekannt ist: Das Opfer war an Tuberkulose erkrankt. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich auch der Täter mit der ansteckenden Krankheit infiziert hat, ist hoch.

Die Berliner Polizistin Kerstin Ismer berichtet live im Studio über den aktuellen Ermittlungsstand.  

Fahndungsbilder zum Mordfall Klaus Jüterbock

weitere Themen der Sendung

Fahndungsbild eines Tatverdächtigen im Fall: Raub an der Wohnungstür (Quelle: rbb)
rbb

Raub an der Wohnungstür

Am 19. Juni 2017 klingeln zwei Männer an der Wohnungstür einer 78-Jährigen in Berlin-Schöneberg. Dann werden sie handgreiflich.

Gesprengter Geldautomat (Quelle: rbb)
rbb

Fahndungserfolg: Geldautomatensprengungen

Bereits mehrfach hat "Täter, Opfer, Polizei" über eine Bande berichtet, die in Brandenburg, Berlin und vier weiteren Bundesländern Geldautomaten gesprengt haben soll. Der letzte Tatverdächtige konnte nun gefasst werden.

Transitschild (Quelle: rbb)
rbb

Die Transitleiche: Teil 2

24. November 1979: Im Forst von Bad Klosterlausnitz, direkt an einer so genannten Transitstrecke, findet ein Förster die verkohlten Überreste eines Mannes. Die Westberliner Behörden ermitteln, aber auch die Staatssicherheit der DDR. Ein junges Ehepaar aus Westberlin gerät unter Verdacht.

Keyless Go Schlüssel (Quelle: Uli Deck/dpa)
Uli Deck/dpa

Achtung Autoklau

Berlin und Brandenburg haben in Deutschland nach wie vor die höchste Autodiebstahlrate. Auch die neuen Keyless Systeme, mit denen sich Autos ohne Schlüssel öffnen lassen, sind nicht diebstahlsicher.