Trickbetrüger in Polen (Quelle: Polizei)
Polizei
Bild: Polizei

- Deutscher Trickbetrüger in Polen unterwegs

Die Polizei warnt vor einem Trickbetrüger, der in Polen unterwegs ist und es auf deutsche Urlauber abgesehen hat. Mittlerweile liegen 20 Anzeigen gegen ihn vor. Die Polizei geht von einer noch größeren Zahl von Opfern aus.

Der Trickbetrüger spricht in polnischen Städten vor Hotels, auf Park- und Campingplätzen gezielt deutscher Urlauber an und erbeutet Geldbeträge bis zu 100 Euro.

So auch das Ehepaar Evelyn und Ralf H., die im August 2017 in Breslau Urlaub machten. Auf dem Campingplatz wurden sie von einem jungen Mann angesprochen, der sie um Hilfe bat. Seiner Frau sei die Handtasche gestohlen worden – mit ihrem gesamten Geld, Handy und Kreditkarte. Das deutsche Konsulat in Breslau habe geschlossen und sie bräuchten dringend Geld, um nach Hause zu kommen.

Das Ehepaar H. gab dem Mann 90 Euro und ließ sich von ihm einen Schuldschein unterschreiben. Außerdem fotografierten sie Vor- und Rückseite seines Berliner Personalausweises. Doch es stellte sich später heraus, dass der Ausweis abgelaufen war und der Mann nicht mehr in Berlin gemeldet ist.

Die Polizei warnt vor dem vertrauenswürdig wirkenden Betrüger. Seine Masche sei überzeugend, aber die Opfer sehen das Geld nie wieder. Inzwischen liegen rund 20 Anzeigen gegen ihn vor – die Polizei vermutet, dass noch mehr Urlauber auf ihn hereingefallen sind.

weitere Themen der Sendung

Spielothek (Quelle: rbb)
rbb

Spielothek überfallen

Am frühen Sonnabendmorgen hat ein Unbekannter eine Spielhalle in Nauen überfallen. Die Polizei fahndet nach dem Mann.

Teppiche und wertvoller Schmuck gestohlen

In Berlin-Charlottenburg wurden aus einer Wohnung zwei Seidenteppiche und Schmuck im Wert von 40.000 Euro gestohlen. Für die Besitzerin auch ein Verlust von wertvollen Erinnerungsstücken. Die Polizei sucht nach den gestohlenen Gegenständen.

Cartoon Charmeur
rbb

Cartoon - Charmeur

Kein Job, keine Freunde, nur Hartz IV und die Ehe mit Ramona am Ende. Um nicht ins Bodenlose zu stürzen, lässt Matthias sich fallen: ins Netz.

Angriff am Bahnhof Ostkreuz

Ein 19-Jähriger wurde in der Nacht vom 10. auf den 11. März im Bahnhof Ostkreuz von einer Gruppe Männer bewusstlos geschlagen und schwer verletzt. Zwei Täter wurden bereits festgenommen. Die Polizei sucht nach mindestens drei weiteren Männern, die an der Tat beteiligt waren.