ausgebranntes Auto (Quelle: rbb)
rbb
Bild: rbb

Prävention - Hilfe bei Autobrand

Autobrände lassen die Fahrzeugbesitzer oft mit einem Totalschaden zurück, der zehntausende Euro kosten kann. Täter – Opfer – Polizei erklärt, was Sie im Falle eines Brandanschlags tun müssen und wie sie sich absichern können.

Nach einem Autobrand bleibt oft nur ein Wrack übrig, das man nur noch verschrotten lassen kann. Die Versicherung erstattet im Regelfall nur den Zeitwert des Autos. Lose Gegenstände, die man im Auto liegen gelassen hat, sind gar nicht versichert.

Täter – Opfer – Polizei hat beim ADAC nachgefragt, wie sich Autobesitzer schützen können und was man tun muss, wenn man Opfer eines Brandstifters wurde.

weitere Themen der Sendung

Feuerwehr löscht Auto (Quelle: rbb)
rbb

Fahndung - Brandanschläge auf Autos

In den vergangenen Wochen wurden in Berlin auffällig viele Fahrzeuge angezündet. In der Nacht zum 2. Mai brannte es gleich mehrere Male in Berlin: in Reinickendorf, Kreuzberg und Wedding. Die Polizei ermittelt in allen drei Fällen wegen Brandstiftung.

Überwachungskamera: Infrarot-Bild Tatverdächtige (Quelle: Polizei)
Polizei

Fahndung - Diebstahl in Universität

Ende vergangenen Jahres sind Unbekannte in eine Hochschule in Potsdam-Babelsberg eingebrochen und haben hochwertige Laptops gestohlen. Die Polizei sucht jetzt mit Fotos nach den mutmaßlichen Tätern.

Bilder von der Überwachungskamera (Quelle: Polizei)
Polizei

Kurzfahndung - Einbrecher gesucht

Mit Fotos suchen die Ermittler der Polizei Brandenburg nach einem Mann, der zwischen 10. und 13. November 2019 mehrmals in einer Gartensiedlung in Götz im Westen Brandenburgs eingebrochen sein soll.

Phantombild des Tatverdächtigen (Quelle: Polizei)
Polizei

Fahndung - Messerangriff bei Spaziergang

In Berlin-Lichtenberg hat ein Unbekannter einen 42-jährigen Mann angegriffen und mit einem Messer verletzt. Mit einem Phantombild fahndet die Polizei nun nach dem Täter.
Frau am PC (Quelle: rbb)
rbb

Prävention - Abzocke mit Coronahilfe

Täter-Opfer-Polizei berichtete bereits mehrfach über Kriminelle, die die Angst vor der Corona-Pandemie ausnutzen, um sich selbst zu bereichern. Im aktuellen Fall haben es die Betrüger auf die Bezieher der staatlichen Corona-Soforthilfe abgesehen.