Diebesgut aus der Gedächtniskirche (Quelle: Polizei)
Polizei
Bild: Polizei

Fahndungserfolg - Diebstahl in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche vermutlich aufgeklärt

Täter-Opfer-Polizei hat über einen Diebstahl in der Berliner Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche berichtet. Nun hat sich ein 48-jähriger Mann gestellt.

In der Nacht vom 9. zum 10. Februar wurde in die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche eingebrochen. Wertvolle Orden und Münzen, die in einer Dauerausstellung zur Geschichte der Kirche zu sehen waren, wurden gestohlen.

Am 15. Juni, vier Monate nach der Tat, stellte sich nun ein Mann im Beisein seines Anwalts bei der Polizei. Er behauptet, für den Einbruch verantwortlich zu sein. Außerdem führte er die Ermittler zu einem Park in Berlin-Lichtenberg, wo das Diebesgut in Plastikboxen vergraben war.

Der Mann war der Polizei bereits wegen Eigentumsdelikten bekannt und wurde einem Haftrichter vorgeführt.

Diebesgut aus der Gedächtniskirche wird ausgegraben (Quelle: Polizei)
Bild: Polizei

weitere Themen der Sendung

Teure WErkzeuge gestohlen_1 (Quelle: Polizei)
Polizei

Fahndung - Teure Werkzeuge gestohlen

In eine Metallbaufirma in Zehdenick wurde eingebrochen. Die Täter konnten mit einer Beute im Wert von über 60.000 Euro flüchten. Die Polizei sucht nach Hinweisen.

DNA-Test in Schwedt (Quelle: rbb)
rbb

Fahndung - Großer DNA-Test

In Schwedt wurden 138 Frauen aufgefordert, eine Speichelprobe bei der Polizei abzugeben. Die Ermittler hoffen so, die Mutter eines toten Babys zu finden.

Cartoon "Rien ne va plus" (Quelle: rbb)
rbb

Cartoon - Rien ne va plus – Nichts geht mehr

Viele sind glücklich, wenn sie das machen können, was sie wirklich wollen. Bei Lukas ist es die Frage, ob die Kugel bei Rouge oder Noir landet, und bei welcher Zahl: Schon als Kind fiebert er beim Roulette-Spielen mit. Heute ist er in einem Casino Assistent der Geschäftsführung.

Taschendiebe (Quelle: rbb)
rbb

Prävention - Taschendiebe wieder unterwegs

Nach den Lockerungen der Corona-Maßnahmen sind wieder mehr Menschen auf der Straße unterwegs. Das nutzen auch Taschendiebe. Sie mischen sich unter die Leute und bestehlen sie. Die Zahl der Anzeigen ist wieder gestiegen.