Dirigent Gijs Leenaars, © Hans van der Woerd
Rundfunkchor Berlin, © Hans van der Woerd
Bild: Rundfunkchor Berlin, © Hans van der Woerd Download (mp4, 134 MB)

Süßer die Stimmen nie klingen - Gijs Leenaars - Leiter Rundfunkchor Berlin

Im "Talk aus Berlin" spricht Gijs Leenaars über die besondere Wirkung des Gesangs auf die Singenden und die Zuhörer und erklärt, wie er den komplexen Organismus eines Chores steuert. Außerdem berichtet er Jörg Thadeusz von den bisherigen Sternstunden seines künstlerischen Schaffens.

"Es gibt keinen Chor, mit dem ich im Moment lieber arbeiten würde", sagt Gijs Leenaars, Chefdirigent des Rundfunkchors Berlin. Der junge Niederländer leitet den Chor von Weltrang seit August 2015 und führt damit die anerkannte Arbeit seines Lehrmeisters Simon Halsey fort.

In der Adventszeit bereiten die 64 dreifachen Grammy-Gewinner und ihr Dirigent den Berlinern und Brandenburgern ein besonderes Geschenk: Mit der Aktion "Einfach mal singen lassen" überraschen sie Menschen, die sich für die Region und andere einsetzen, z.B. die Freiwillige Feuerwehr Mittenwalde oder das Diakonie-Hospiz in Wannsee. Die bewegenden Konzertmomente wurden gefilmt und sind ab dem 1. Advent unter www.rbb-online.de/weihnachten auf YouTube und Facebook mitzuerleben.

Im niederländischen Nijmegen geboren, studiert Gijs Leenaars Klavier, Chor- und Orchesterdirigieren sowie Gesang und entwickelt sich zu einem der international bekanntesten Chordirigenten. Ein besonderes Anliegen ist ihm die Aufführung zeitgenössischer Musik und neue Formen der Aufführung. In seinen Programmzusammenstellungen verbindet Gijs Leenaars klassisches Repertoire mit selten gehörten Werken.