Lorenz Maroldt bei der Verleihung des Grimme Online Award 2016 in der Kölner Flora Quelle: Hardt/imago/Future Image
Hardt/imago/Future Image
Bild: Hardt/imago/Future Image Download (mp4, 84 MB)

Mieterverdrängung und Wohnungsnot in Berlin - Lorenz Maroldt - Chefredakteur "Der Tagesspiegel"

Der rot-rot-grüne Berliner Senat hat die Eckpunkte zum geplanten Mietendeckel beschlossen. Ist das Lieblingskonzept von Bausenatorin Katrin Lompscher das geeignete Mittel zum Management von Mieterverdrängung und Wohnungsnot?

"Tagesspiegel"-Chefredakteur Lorenz Maroldt, beobachtet seit Jahren journalistisch den Immobilienmarkt der Hauptstadt und hat eigene Ideen, was gegen steigende Mieten und
Wohnungsnot zu tun wäre.

Der Plan, mit der geplanten Deckelung für fünf Jahre die Mieten in der Hauptstadt einzufrieren, entzweit Mieter und Vermieter und sorgte auch im Senat wenige Stunden vor der Abstimmung für hitzige Debatten. Bringt der Mietendeckel die erhoffte Entlastung für Wohnungssuchende und Mieter oder verschreckt er in erster Linie mögliche Investoren für die Schaffung neuen Wohnraums?

Im "Talk aus Berlin" gibt Lorenz Maroldt eine Einschätzung, ob der Wohnungsmarkt der Hauptstadt noch zu retten ist. Außerdem diskutiert er mit Jörg Thadeusz darüber, ob die Einführung des Mietendeckels hilft, auch nur eine bezahlbare neue Wohnung entstehen zu lassen.