Bundesumweltministerin Svenja Schulze; Quelle: www.imago-images.de/M. Popow
www.imago-images.de/M. Popow
Bild: www.imago-images.de/M. Popow Download (mp4, 470 MB)

Engagierte Kämpferin fürs Klima - Svenja Schulze - Bundesumweltministerin

Im "Talk aus Berlin" spricht Svenja Schulze über die Gefahren fauler Kompromisse zu Lasten der Umwelt - zwei Tage, bevor das Klimakabinett konkreter Maßnahmen vorstellt und weltweit Klimastreiks stattfinden sollen. Außerdem erklärt sie Jörg Thadeusz, welche Ideen sie für eine zukunftssichernde Umweltpolitik hat und wie sie mit nicht immer unangemessener Panik umgeht.

"Für mich ist 'Weiter so' keine Option. Unsere Generation hat die Pflicht, die Erde für die künftigen Generationen bewohnbar zu halten." Diese Aussage stammt nicht etwa von der Umweltaktivistin Greta Thunberg, sondern von Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Bevor sie zum UN-Klimagipfel nach New York reist, will die SPD-Politikerin im eigens gebildeten Klimakabinett ein "Klimapaket" schnüren.

Deutschlands wichtigstes Klimaziel ist klar umrissen: Bis 2030 soll der Ausstoß der klimaschädlichen Treibhausgase um 55 Prozent gegenüber 1990 gesenkt werden. Doch wie kann das sicher gelingen? CO2-Steuer, Zertifikathandel, Förderprogramme oder Verbote? Die Umweltministerin ist zur zentralen Figur im Kabinett Merkel geworden und steht vor den bisher größten Herausforderungen ihrer Amtszeit.