Schauspielerin Katja Riemann; Quelle: imago images/Sven Simon
imago images/Sven Simon
Bild: imago images/Sven Simon Download (mp4, 127 MB)

Ein Leben zwischen Ehrenamt und rotem Teppich - Katja Riemann - Schauspielerin

Seit über 20 Jahren engagiert sich Katja Riemann als Unicef-Botschafterin, für Amnesty International und in eigenen caritativen Projekten. Sie setzt sich für weniger privilegierte und unterdrückte Menschen ein. Darüber hat die Schauspielerin das Buch "Jeder hat. Niemand darf." geschrieben. Im "Talk aus Berlin" spricht sie über ihre Begegnungen und das Leben zwischen Ehrenamt und rotem Teppich.

Katja Riemann, geboren 1963 in Kirchweyhe bei Bremen, studiert Schauspiel in Hannover und München. Ihre ersten beruflichen Schritte macht sie auf der Bühne, steht aber schon bald auch vor der Kamera. Schon für ihre erste Filmrolle in "Sommer in Lesmona" erhält sie den Grimme-Preis. Und spätestes ihre Rollen in "Abgeschminkt", "Der bewegte Mann" und "Bandits" machen sie berühmt. Aktuell ist Katja Riemann in "Vier zauberhafte Schwestern" im Kino zu sehen.

Im "Talk aus Berlin" erklärt Katja Riemann, woher sie die Stärke bezieht, sich mit den Erfahrungen von Gewalt und Gräueltaten auseinanderzusetzen. Und sie berichtet Jörg Thadeusz über das Gefühl, das sich einstellt, wenn Hilfe und Engagement bei den Menschen tatsächlich ankommen.