Der Wolf in meinem Hund (Quelle: rbb)

Tier zuliebe Reportage - Der Wolf in meinem Hund

Vor rund 20.000 Jahren begannen Menschen Wölfe zu zähmen. So wurde aus dem wilden Räuber im Laufe der Zeit der engste tierische Partner des Menschen. Steckt in einer Hunde-Rasse mehr Wolf als in der anderen?

Forscher untersuchen, was aus wissenschaftlicher Sicht bei diesem Veränderungsprozess passiert ist und wie viel Wolf selbst noch in einem Schoßhündchen steckt.

Die Tier zuliebe-Reporter sind dabei, wenn im renommierten Wolfsforschungszentrum in der Nähe von Wien das Verhalten von Wölfen und Hunden erforscht wird. Die Wissenschaftler fanden dabei bereits heraus, dass Hunde und Wölfe ähnlich auf ungerechte Behandlung reagieren. Während Hunde bereitwillig mit Menschen kommunizieren und sie zu verstehen versuchen, steht bei Wölfen ihr eigener Jagdinstinkt an erster Stelle.

Im Wildpark Schorfheide können Besucher Wölfen sehr nahe kommen und zur Zeit auch wieder einen Wurf von Welpen beobachten. Die jungen Wölfe werden an Menschen gewöhnt, aber wie beeinflusst dies möglicherweise ihr wolfstypisches Verhalten? Auf Argwohn stoßen Menschen häufig, die sich einen Wolfshund ins Haus holen, eine Hunderasse, die optisch einem Wolf gleicht.

Die Reportage geht der Frage nach, ob in dieser Rasse mehr Wolf steckt, als in anderen. Was also ist typisches Wolfsverhalten und was schlummert davon noch im domestizierten Haushund?

Film von Roswitha Puls und Andrea Sahlmen

Erstausstrahlung am 08.10.2017/rbb