Eine Tierpflegerin des Tierparks lässt am 22.01.2015 Tigerbaby Alisha auf ihren Schoss sitzen (Quelle: rbb/Doris Anselm)
Bild: (Quelle: rbb/Doris Anselm)

tierisch gut! - Rieke und Alisha - Neue Flaschenkinder

Zwei Tierbabys eroberten die Herzen der Menschen: das Orang-Utan Baby Rieke, geboren im Zoo Berlin, und das Armurtiger-Baby Alisha, geboren im Tierpark Berlin.

"tierisch gut!" stellt beide Tierkinder und die mühsame und aufwendige Arbeit von Handaufzuchten in den Mittelpunkt. Orang-Utan-Mutter Djasinga nahm Rieke nicht an, obwohl Schwangerschaft und Entbindung ohne Komplikationen verliefen. Die Tierpfleger und -ärzte probierten immer wieder, Mutter und Kind zusammen zu bringen. Aber ohne Erfolg. Dann mussten Zoodirektor Dr. Andreas Knieriem und sein Team eine Entscheidung treffen und so wurde aus Rieke ein Flaschenkind mit Rundumbetreuung.

Alle drei Stunden mussten die Tierpfleger Rieke die Flasche geben, die Windeln erneuern und mit ihr spielen. Immer wieder besprach das Team die Notwendigkeit für eine artgerechte Aufzucht: Rieke ab dem frühstmöglichen Termin bei ihren Artgenossen aufwachsen zu lassen. Plötzlich ging alles sehr schnell. Gemeinsam mit dem Koordinator des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms für Orang-Utans wurde entschieden, dass Rieke in das englische Ape Rescue Center Monkey World umziehen soll. Dort geht es ihr heute gut und in einer Gemeinschaft mit anderen Organ-Utans entwickelt sie sich artgerecht und prächtig.

Das Team der Tierpfleger im Alfred-Brehm-Haus stand vor einer ähnlichen Herausforderung. Endlich hatte das Tigerpaar Aurora und Darius Nachwuchs. Drei Junge hatte Aurora geboren. Doch sie hatte nicht genügend Milch für alle Babys und so starben zwei. Das dritte, Alisha, hatte bereits stark abgenommen und überlebte nur durch die Entscheidung, es mit Ersatzmilch aufzuziehen. Tierpflegerin Angelika Berkling hatte das Flaschenkind über die Weihnachtstage bei sich zu Hause. Auch sie musste Alisha alle drei Stunden die Flasche geben und erste Fleischstücke zufüttern. Danach wohnte die Kleine backstage in einem Extragehege im Alfred-Brehm-Haus. Den größten Teil des Tages verbrachte das Tigermädchen mit Schlafen. Tierpfleger und -ärzte waren mit ihrer Entwicklung zufrieden.

Doch wie erzieht man ein Tigerbaby zu einem Raubtier und nicht zu einer Kuschelkatze? Glücklicherweise lebte auch im nicht weit entfernten Zoo Eberswalde ein Tigerjunges, das nur zwei Monate älter als Alisha war. Schnell war klar, dass Alisha und Tigerjunge Dragan einige Monate zusammen verbringen sollen, um artgerechtes Tigerleben zu erlernen. Aus beiden wurde schnell ein tolles Tigerpaar, das nach einer Zwischenstation im Berliner Tierpark auch bald nach England umziehen wird.

Sie sind süß, sie sind frech und manchmal außer Rand und Band - eben einfach tierisch gut! Kleine und große Tiere sorgen für aufregende Stunden und schlaflose Nächte in Deutschlands Zoos. Ob Bärenkinder, Tiger oder Alpakas: Sie halten ihre Pfleger mächtig auf Trab. Und ihr könnt ganz nah dabei sein! Wenn sich ein winziges Känguru-Baby zum ersten Mal aus Mamas Beutel traut. Wenn ein Bär im Umzugsstress steckt. Oder: Wenn ein Löwenbaby geboren wird.  

Erstausstrahlung: 07.01.2017 Das Erste