Obdachloser im Bereich Bahnhof Zoo; Quelle: imago/Jürgen Ritter
imago/Jürgen Ritter
Bild: imago/Jürgen Ritter

Zwei Gastgeber am Bahnhof Zoo - Suite oder Schlafsack

Gregor Andréewitch ist Hoteldirektor. Er leitet das neue Waldorf Astoria am Bahnhof Zoo. Dieter Puhl leitet einen Steinwurf entfernt die Bahnhofsmission am Zoo ‑ Anlaufpunkt für Obdachlose, die hier etwas zu essen und Zuspruch bekommen.

Als Doppelporträt angelegt, stellt der Film den Alltag der beiden ambitionierten Gastgeber gegenüber. Er zeigt, wie sie sich kennenlernen ...

Gregor Andréewitch, ursprünglich Österreicher, ist Ende 50 und langjähriger Hoteldirektor. Im Oktober ist er aus Tokyo gekommen und leitet nun das neue Waldorf Astoria am Bahnhof Zoo. Dieter Puhl aus Schleswig‑Holstein ist seit 20 Jahren Sozialarbeiter. Seit vier Jahren leitet er die Bahnhofsmission ‑ ebenfalls am Bahnhof Zoo.

Der Eine bewirtet täglich bis zu 600 Gäste am unteren Rand der Gesellschaft: Wohnungslose, Trinker, Junkies, die in der Bahnhofsmission belegte Brote und Kaffee bekommen. Der Andere vermietet im 118 Meter hohen "Zoofenster" 162 Zimmer und 50 Suiten an gut situierte Kunden. Für 210 bis 12.000 Euro pro Nacht.

Als Doppelporträit angelegt, stellt der Film den Alltag der beiden ambitionierten Gastgeber gegenüber. Höhepunkt ist ein gegenseitiger Besuch, bei dem Andréewitch und Puhl auch im Haus des anderen mitarbeiten.

Nach einem Jahr nachgefragt: Hat der Kontakt zwischen den so unterschiedlichen Gastgebern gehalten? Wie geht es weiter mit der Nachbarschaft?

Ein Film von Ole Wessels

Erstausstrahlung, 21.06.2015 / Das Erste