Griet von Petersdorff (Bild: rbb)
Bild: rbb Presse & Information

- Griet von Petersdorff leitet das ARD-Studio in Warschau

Griet von Petersdorff vom Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) ist seit dem 1. September 2014 ARD-Korrespondentin und Leiterin des ARD-Studios in Warschau. Als neue Studioleiterin moderiert sie nun auch einmal im Monat die "Warschauer Notizen" im rbb Fernsehen.

Mit der Übernahme der Studioleitung durch Griet von Petersdorff geht auch die Zuständigkeit für die Berichterstattung aus Polen turnusgemäß vom Westdeutschen Rundfunk (WDR) zum Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Von Mai 2009 an hatte der WDR die Federführung für das ARD-Studio Warschau inne.

Griet von Petersdorff wurde am 19. Juli 1962 in Hildesheim geboren und studierte Evangelische Theologie, Romanistik, Geschichte und Politik in Mainz, Paris und Göttingen. Von 1993 an arbeitete sie als Reporterin bei der rbb-Nachrichtensendung "Brandenburg Aktuell". Seit 1997 berichtete sie für "Tagesschau", die "Tagesthemen" und andere Nachrichtensendungen im Ersten aus Berlin und Brandenburg.

rbb-Intendantin Dagmar Reim: "Der Blick nach Polen hat im rbb eine lange Tradition. Wir teilen nicht allein eine sehr lange Grenze, sondern auch gemeinsame Geschichte. Wir berichten täglich aus der Grenzregion und wir arbeiten zusammen - etwa für das einzige deutschpolnische Magazin im deutschen Fernsehen: 'Kowalski & Schmidt'. Griet von Petersdorff hat als Reporterin für den rbb schon viele Facetten des deutsch-polnischen Miteinanders kennengelernt. Sie möchte in ihren Beiträgen vermitteln, was die Menschen in Polen beschäftigt, was sie um- und antreibt, was sie diskutieren."